Aktuelle Neuerscheinungen

Matthes & Seitz Berlin aktuell

  •  Longlist Deutscher Buchpreis 2016

    Longlist Deutscher Buchpreis 2016

    »Wir müssen neue Wege finden, werde ich sagen, und es liegt an uns, damit zu beginnen, Margit, mein Mädchen, ich wollte dir schreiben, ich wollte schreiben: Ich musste weg von hier. Ich werde weitersprechen, ich werde nicht aufhören damit, ich werde sagen: Es soll keinen Aufschub geben, der Zeitpunkt ist gut gewählt.« Eines Tages lässt der pensionierte Lehrer Karl sein altes Leben zurück und macht sich auf die Suche nach dem Glück. Anna Weidenholzer erzählt in ihrem neuen Roman »Weshalb die Herren Seesterne tragen« von seiner eigenwilligen Erkundungsreise. Erscheint am 29. August 2016.

    mehr
  • »Das Leistungssubjekt ist frei von äußerer Herrschaftsinstanz, die es zur Arbeit zwingt und es ausbeutet. Es ist nur sich selbst unterworfen. Der Wegfall der äußeren Herrschaftsinstanz beseitigt jedoch die Zwangsstruktur nicht. Er lässt Freiheit und Zwang in eins fallen. Das Leistungssubjekt überlässt sich dem freien Zwang zur Maximierung der Leistung. So beutet es sich selbst aus.« Byung-Chul Han führt in den beiden Essays »Burnoutgesellschaft« und »Hoch-Zeit« seine Thesen aus der 2010 erschienenen »Müdigkeitsgesellschaft« weiter. Jetzt in erweiterter Neuauflage bei Matthes & Seitz Berlin.

    mehr
  • »Über dasjenige was ein Garten ist, besteht nicht nur - wie selbstverständlich - so viel verschiedene Meinung wie menschliche Verschiedenheit der Gärtner und Nichtgärtner: sondern es bestehen neben den Urteilen die Vorurteile jeder Art und Zeit, - warum nicht der unsern?« Rudolfs Borchardts ab 1938 im italienischen Exil entstandene Schrift »Der leidenschaftliche Gärtner« ist ein fulminanter Wurf: zugleich Geschichte einer Idee, Philosophie einer Kulturtechnik, Beschwörung des Paradieses und praktisches Handbuch für den Gärtner.

    mehr
  • Kunstpreis Literatur 2016 (Förderpreis) für Jakob Nolte

    mehr
  • Im Jahr 1969 gab Martin Heidegger bei der Fotografin Digne Marcovicz das legendäre ›Hütten-Shooting‹ im Schwarzwald in Auftrag. Cai Werntgen nimmt in seinem Buch »Heidegger after Duchamp« die Aufnahmen zum Ausgangspunkt einer umfassenden Neuinterpretation des Heidegger'schen Denkens. Als Stichwortgeber seiner von der Geste her geführten Annäherung an Heideggers Philosophie dient Marcel Duchamp und sein Konzept des Ready-mades.

    mehr
  • Zehn Jahre nach seiner Gründung ist Facebook das größte soziale Netzwerk der Welt und einer der mächtigsten Global Player des Internets. Der Reiz dieses Netzwerks liegt auf der Hand: die geballte Kommunikation, die Lust der Selbstdarstellung, die Einblicke ins Leben der Anderen, die pflegeleichten Bekanntschaften. Aber auch die Negativseite ist hinlänglich bekannt: Kapitalisierung des Privaten, Überwachung, Zwang zur Selbstdarstellung, Zeitverschwendung. Roberto Simanowski geht dem Phänomen Facebook als einem Symptom nach, das in der Gegenwart das Verhältnis des Individuums zu sich selbst und zur Welt neu justiert.

    mehr