Esel

Ein Portrait

Esel
Esel
Ein Portrait

Reihe: Naturkunden
144 Seiten, 40 Abbildungen, flexibler Einband, fadengeheftet und mit Kopfschnitt

Erschienen: 2013
ISBN: 978-3-88221-078-1
Preis: 18,00 €

Lob des Eigensinns

Störrisch, dumm, eigensinnig und geil – die Eigenschaften, die dem Esel zugeschrieben werden, sind selten schmeichelhaft. Und doch spielt kaum ein Tier in der Kulturgeschichte eine so bedeutende Rolle wie der Esel.

Jutta Person erzählt die erstaunlich reiche Geschichte dieses faszinierenden Lastentiers und betreibt eine Charakterologie des Esels. Sie trifft prominente Eselzüchter und portraitiert domestizierte und wilde Eselarten. Nicht zuletzt zeigt sie, wie klug dieses vermeintlich dumme Tier mit den schönen Augen ist – und wie viel wir von ihm lernen können.

Pressestimmen

»Jutta Persons fulminante Ehrenrettung des grauen Haustiers glänzt mit amüsanten Details ... ist aber durchaus auch eine wissenschaftlich anspruchsvolle Lektüre.«
Anna Brenken,  SWR2,  18. März 2014

»Hier ist alles an seinem Platz. [...] Wenn man einem verlegerischen Programm so trauen kann in Hinsich auf Seriösität, Pracht, Geschmack, Intelligenz, dann würde ich mir wünschen, man könnte im Voraus subskribieren und würde vorher über die Bücher nichts erfahren. Sie kämen als Überraschungspakete und der Inhalt wäre jedes Mal so erstaunlich, dass man es gar nicht glauben kann.«
Andreas Maier, Die Zeit, 12. Dezember 2013

»Im Stall zu Bethlehem stand nicht zufällig ein Esel: Jutta Persons kleine Kulturgeschichte rettet die Ehre eines oft als "fehlerhaftes Pferd" verkannten Tiers.«
Eckhard Fuhr, Die Welt, 07. Dezember 2013

»Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Esel: alles über dieses verkannte Wesen, unterhaltsam und klug erzählt, zudem tierisch toll gestaltet von Judith Schalanksy - iaaah!!!!.«
Alexander Camman, Die Zeit, 05. Dezember 2013

»Ein kluges Portrait über sanftmütige Rebellen. Der Autorin gelingt ein  Kunststück. Sie taucht tief in die Literatur, die Kunst und die Philosophie ein, ohne jedoch ihr Thema, den Esel als Lebewesen aus dem Blick zu verlieren.«
Günther Wessel, Deutschlandradio Kultur, 25. November 2013
Hören Sie die ganze Sendung hier.

»Jutta Person gelingt es mit beeindruckender Sensibilität, den verzweigten Kultur- und Naturgeschichten der Esel zu folgen. Sie beginnt mit Überlegungen zur Physiognomik und zum  »Charakterkopf« des Esels, bevor sie den Besuch bei sechzig Eseln in der Schwäbischen Alb schildert ... Der schmale Band, eine wirkliche Preziose in Bild und Text, schliesst mit einigen Porträts von Eselarten.«
Thomas Macho, NZZ, 10. Januar 2014

»In ihrer Kulturgeschichte des Esels folgt [Jutta Person] der schillernden Laufbahn eines Nutztiers, das seine Bezähmer in Verwirrung stürzt.«
[o.A.], Philosophie Magazin, Januar 2014

»Es ist intelligent, witzig und kurzweilig geschrieben, in schöner Aufmachung veröffentlicht.«
[o.A.], aus.gelesen, 10. November 2013