Letztes Schweigen

Letztes Schweigen
Letztes Schweigen

256 Seiten, geb. mit Schutzumschlag

Erschienen: 2010
ISBN: 978-3-88221-681-3
Preis: 19,90 €
Auch erhältlich als ... Ebook

Die Einsamkeit des Außenseiters

Die Geschichte eines gedemütigten, vernachlässigten, ungeliebten Jungen, der Kraft seiner eigenartigen Phantasie einen Weg aus der Trostlosigkeit findet und doch der ewige Außenseiter bleiben wird. Mangelnde Liebe, ständig wechselnde Stiefväter, die irgendwann immer als schwere Alkoholiker, als »Säufersäue«, enden – allem zu Trotz entrinnt der Junge der Sprachlosigkeit und erfindet sich neu.

Humorvoll und doch voll Bitterkeit erzählt Volker Altwasser diese Geschichte von einer schweren und einsamen Kindheit, die geprägt ist von den Lügen, Illusionen und Abgründen einer überforderten alleinerziehenden Mutter. Einfühlsam und schonungslos offen berichtet er in einer Sprache, die dem Leiden abgerungen scheint, von einem tragischen Schicksal, das den Leser nicht unberührt lässt.

Pressestimmen

»Altwassers Erzählen ist von einer Ungeschütztheit, (…) von der man die Augen schwer abwenden kann. Diesem Roman ist etwas eigentümlich Faszinierendes eigen (…).«
- Wiebke Porombka, Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Vor allem aber ist ›Letztes Schweigen‹ ein großartiger, beinah existentialistischer Roman über das Finden und Erfinden eines anderen Lebens, die Konstruktion und Dekonstruktion von Identitäten, über die Suche nach Möglichem in einer viel zu engen Welt, in der nichts Gutes denkbar scheint. Trotzdem gelingt es Altwasser, dass sein Antiheld mit den viele Gesichtern nicht den Humor verliert. Und so verliert man beim Lesen auch nie die Sympathie für diesen ungewöhnlichen Protagonisten und seine Erfindungsgabe.«
- Jana Volkmann, Glanz & Elend

»Ernst Moritz Arndt, Wolfgang Koeppen, Volker Harry Altwasser - unterschiedlicher könnten die literarischen Söhne der Stadt Greifswald kaum sein, aber so dicht sind die Talente auch im Norden nicht gesät, als dass man einen von ihnen verschweigen sollte. (E)in in seiner Bandbreite großartiges Talent.«
- Jan Röhnert, Der Tagesspiegel

»Mit Biss und Ironie fabuliert Altwasser die Verwerfungen einer Familie, deren soziale und intellektuelle Fähigkeiten zwar gegenüber anderer Figurenkonstellationen jüngerer "Wenderomane" geringer sein mögen, dafür aber bodenständig daherkommen. In surrealen Tagträumen des Protagonisten spiegeln sich die Erfahrungen unfassbarer Alltagstristesse und realer Gewalt wider, die in ihrer Widersprüchlichkeit dicht und spannungsreich zusammengetragen wurden.«
- Arthur S. Janetz, Kultura Extra

»Immer wieder lässt Volker Harry Altwasser in seine Erzählung von sozialer Härte und menschlichen Abgründe die kindlichen Phantasiewelten als eine Art Paralleluniversum einfließen.«
- Ralph Gerstenberg, Deutschlandradiokultur

»Volker Harry Altwassers kruder ›Abwrackroman‹ beeindruckt durch poetische Intensität und Kühnheit. Altwasser will auch viel, er wagt auch viel, er sucht und findet Ausdrucksformen für das Unerhörte, von dem er erzählen will. Deshalb ist dieser ›Abwrackroman‹ in seiner Holprigkeit und Ausdruckskraft doch eines der Bücher, an die man sich erinnert, wenn andere Lektüren längst verweht sind. Volker Harry Altwasser hat die Kühnheit, die Inständigkeit und das poetische Vermögen, uns noch länger zu beeindrucken.«
- Christoph Bartmann, Süddeutsche Zeitung

»Ein starker Roman über das Heranwachsen eines schweigsamen Jungen in einer geheuchelt verderbten Welt. Mit großer erzählerischer Tiefe spiegeln die Charaktere die gesellschaftlichen Verhältnisse wider.«
- lipola.de