Reise aus Essex

Reise aus Essex
Reise aus Essex

176 Seiten, Gebunden mit Schutzumschlag

Übersetzung: Esther Kinsky

Erschienen: 2017
ISBN: 978-3-95757-327-8
Preis: 22,00 €

Eine tiefe und andauernde Lebenskrise, die den Dichter John Clare (1793–1864) erfasste, mündete 1837 in die Einweisung in eine private Nervenheilanstalt in High Beach, Essex. Vier Jahre später gelang dem damals 48-Jährigen, der heute als bedeutendster Chronist des englischen Landlebens gilt, die Flucht aus der Anstalt und er wanderte in einem schonungslosen Viertagemarsch fast 100 Meilen zurück in sein Heimatdorf in Northamptonshire. Seine legendären Erinnerungen an diese Flucht bilden das Zentrum des vorliegenden Buchs, das, eingerahmt von den beiden bekanntesten Gedichten Clares, auch autobiografische Fragmente umfasst und damit einen der großen Naturdichter englischer Sprache porträtiert. Ausgewählt und erstmals übersetzt von Esther Kinsky, stellen die hier versammelten Texte in ihrer existenziellen Dringlichkeit und hohen Verdichtung die Entdeckung einer im Deutschen bislang unbekannten Größe der europäischen Literaturen dar.

Pressestimmen

»John Clare zählt [...] zu den bedeutendsten Dichtern der englischen Romantik. Dass er hierzulande kaum bekannt ist und seine Gedichte nicht übersetzt sind, liegt womöglich daran, dass es für ihn in Deutschland kein rechtes Pendant gibt. [..] so speist sich die Lyrik John Clares aus unmittelbarem, auch recht handfestem Erleben.[...] Als Verweigerer der zunehmend standardisierten Schreibweisen, erklärt Esther Kinsky in ihrem Vorwort, scherte sich Clare nicht um Orthografie und verzichtete gänzlich auf Interpunktion. Die Phonetik war ihm wichtiger und wohl auch der natürliche Rhythmus des Sprechens. Wie Kinsky dieses Englisch ins Deutsche bringt, frei von jeglichem Manierismus und voller Einfallsreichtum, wäre unbedingt preiswürdig.«
- Tobias Lehmkuhl, SZ