Schwarze Galle

Geschichten

Schwarze Galle
Schwarze Galle
Geschichten

Reihe: DAAD Spurensicherung
141 Seiten, Hardcover (bedruckter Schutzumschlag)

Übersetzung: Sabine Adatepe

Erschienen: 2013
ISBN: 978-3-88221-049-1
Preis: 17,90 €
Auch erhältlich als ... Ebook

Auch die Seele hat eine Seele, davon bin ich überzeugt

Ob Melancholie, Tristesse, hüzün … Sema Kaygusuz, die weise Poetin unter den türkischen Prosaautoren, dekliniert mit kristallklarer, bildstarker Sprache die »schwarze Galle« in ihren unterschiedlichen Erscheinungsformen durch. Den Erzählfaden geben der Autorin die bekannte Istanbuler Dichterin Birhan Keskin und deren überwache Empfindsamkeit an die Hand: Ihre Fähigkeit, mehr wahrzunehmen als andere, verbindet sieben voneinander unabhängige Geschichten, die wie Perlen an einer Schnur aufgereiht sind. Sieben melancholische, von großer menschlicher Wärme getragene Geschichten, die uns vor Augen führen: Am verletzlichsten ist der Mensch in Schmerz und Kummer. Was den Leser das schwarze Gefühl trotzdem gern ertragen lässt, ist Sema Kaygusuz’ betörende Sprachkunst. Beschreibt sie Feigen oder Wein, speist sie den Leser gleichsam mit der Frucht, macht ihn mit Rebsaft trunken – etwas als Meister seiner Kunst erschaffen und es dann als Geschenk an andere weiterreichen, darauf kommt es Sema Kaygusuz mit jedem Wort neu an.

Weitere Informationen

Sema Kaygusuz steht mit ihrem Roman »Schwarze Galle« auf der Shortlist des LiBeraturpreis 2014. Wir drücken die Daumen.

Pressestimmen

»Was für eine poetische Sprache! Manchmal erscheint es, als ob sich die Autorin in eine Trance begibt..."
Irmtraud Gutschke, neues deutschland, 27. Feburar 2014

»Ein Buch von enormer poetischer Kraft, das an traurige Mythen und fröhliche Märchen rührt und dennoch so heutig ist, dass es teils sogar als politischer Kommentar gelesen werden kann.«
Katharina Borchardt, litprom.de, 20.12.2013

»Ein Band voll Geschichten, die scheinbar Alltägliches mit Entrücktem, Verrücktem, Surrealen so selbstverständlich verbinden, dass die Mischung eine köstliche Melange wird.«
Louis Christian Wolff, Driesch, No 15 / 2013

»Hier Einsamkeit und Verlorenheit, dort ein Geschehen, in der sich beides dank der vorurteilslosen, emphatischen auch überraschenden Begegnung mit anderen Menschen verliert. "Schwarze Galle", wer hätte das bei diesem Titel gedacht, ist ein stets überraschendes, poetisches Buch der Hoffnung und der Lebenskunst.«
Jörg Plath, Deutschland Radio, Mai 2013

»Kaygusuz führt den Leser gleich zu Beginn an den mythischen Ursprung der Literatur, um von da aus acht parabelartige Erzählungen auszubreiten, in denen das Reale mit dem Fiktiven verschmilzt und das Archaische und die Gegenwart kraftvoll zusammenprallen. Kaygusuz ist eine geborene Geschichtenerzählerin.«
Tobias Schwartz, Tagesspiegel Mai 2013