Stefan George. Gedichte für Dich

Stefan George. Gedichte für Dich
Stefan George. Gedichte für Dich

383 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag

ISBN: 978-3-88221-699-8
Preis: 29,90 €

George für heute

»Stefan George ist wieder da«, schrieb kürzlich die ›Frankfurter Rundschau‹. Jedoch in einem Klima, in dem vom Grafen Stauffenberg als »Georges Sexspielzeug« gesprochen wird, von George als »Schreckensherrscher« über seine Freunde und von seinen politischen Gedichten als Wegbereiter eines »Eliminierungsschubes« in der Mitte des 20. Jahrhunderts. Christophe Frickers Buch stellt nun das vor, was dem Leben und der Wirkungsgeschichte zugrundeliegt: das Werk Georges.

Im Zentrum von Gedichte für Dich stehen daher die Gedichte Georges, die Fragen, die sie heute stellen und die Antworten, die man in ihnen finden kann. Wie können diese Gedichte, die rücksichtslos profitorientierten Kapitalismus und die Verantwortungslosigkeit moderner Beziehungen ebenso kritisieren wie Egoismus von Politikern und Naturzerstörung durch Industrie, heute gelesen werden? Darüber hinaus stellt diese brillant geschriebene Untersuchung auch Fragen, die ewig brennende sind: Kann man einem Dichter vertrauen? Kann man sich überhaupt je auf jemandes Wort verlassen? Was kann ein Wort bedeuten, wenn es verschiedene Bedeutungen haben kann?

Pressestimmen

»Fricker gelingt es, George aus der Mottenkiste der unlesbaren und skandalösen Lyriker herauszuholen und seine Gedichte schlüssig, textnah und vor allem unideologisch einem breiten Publikum vorzustellen.«
Gabriela Wacker, literaturkritik.de, 30. Janaur 2012


»Frickers Sicht belebt und erfrischt.«
Alexander Kissler, DIE WELT, 17. Dezember 2011


»Frickers Darstellung begegnet George vorsichtig und wohltuend unaufgeregt auf dessen höchster Höhe und nicht in seinen Abgründen und poetischen Überkommenheiten.«
Emmanuel Maeß, Am Erker, Dezember 2011


»Fricker ist der sehr ernsthafte Versuch gelungen, eine neue Begegnung mit Stefan George zu ermöglichen.«
Urs Buhlmann, Die Tagespost, 12. November 2011


»Frickers George-Lektüre ist ein engagiertes und frisch geschriebenes Plädoyer gegen eingerastete Sichtweisen und wartet mit einer klugen und umsichtigen Argumentation auf.«
Norbert Hummelt, Der Tagesspiegel, 6. November 2011


»[...] präzise, oft auf frappierende Weise kluge Sprache […] Frickers neues, spannend zu lesendes Sachbuch schließt eine Lücke zwischen Thomas Karlaufs George-Biografie von 2007 und Ulrich Raulffs Untersuchung seines Nachlebens.«
Birgitta Lamparth, Wiesbadener Tagblatt, 19.August 2011