Brita Reimers in der Galerie Oqbo Berlin

29.11.2017 20:00, Galerie oqbo | raum für bild wort ton

Im Laufe unserer Geschichte sind wir immer weiter aus der Natur heraus getreten. Doch was als Befreiung begann, hat sich ins Gegenteil verkehrt. Monadenhaft sitzen wir in uns selbst gefangen. Unsere eigene Natur ist uns ebenso fremd geworden wie die unseres Mitmenschen und der Welt. Können wir unseren Machtanspruch aufgeben, uns wieder öffnen und einen Dialog mit der Natur beginnen? In lebendigem Austausch haben Brita Reimers und Mara Sylvester, Kulturhistorikerin und Grafikerin, die Stimmen von Gärtnern und Architekten, Dichtern, bildenden Künstlern, Komponisten und Tänzerinnen sowie Wissenschaftlern aus unterschiedlichen Kulturkrei sen und verschiedenen Zeiten zu einer Collage zusammengefügt, um ein Gespräch zu beginnen. Ein reicher Bildband mit Werken von Hamish Fulton, Jochen Winter, Alma de l‘Aigle, Richard Long, Lois Weinberger, David Nash, Olivier Messiaen u. v. a.

Ort

Galerie oqbo | raum für bild wort ton
Brunnenstr. 63
13355
Berlin