Geschichte

Im August 2008 wurde der August Verlag von Matthias Haase, David Horst, Maria Muhle, Francesca Raimondi und Dirk Setton als ein Forum für Theorie im Schnittpunkt von Philosophie, Politik und Kunst gegründet. Ziel war es, einem Theoriebegriff jenseits von Genre- und Disziplinengrenzen einen Ort zu geben.


Nachdem der Verlag etwas mehr als zehn Jahre als Imprint im Verlag der Buchhandlung Walther König publiziert hat, ist er nun seit Januar 2021 Imprint von Matthes & Seitz Berlin. Das Programm hat sich in den vergangen elf Jahren entlang unterschiedlicher Schwerpunkte entwickelt. Mit seinen inzwischen über 60 Titeln umfasst es lebenswissenschaftliche Untersuchungen, Beiträge zu einer zeitgenössischen politischen Theorie, die um eine radikale Erneuerung der Perspektiven und Konzepte bemüht ist, sowie Texte der politischen Ästhetik mit einem Fokus auf die Filmästhetik und eine erweiterte Literaturwissenschaft.

Das Programm des August Verlags gestalten derzeit: Alexandra Heimes, Maria Muhle, Morten Paul, Francesca Raimondi und David Weber.