Agostinho da Silva

George Agostinho Batista da Silva, 1906 in Porto geboren, war Philosoph, Philologe, Dichter, Essayist, Pädagoge und Übersetzer und gilt neben Fernando Pessoa als eine der wichtigsten Persönlichkeiten der portugiesischen Kultur im 20. Jahrhundert. Nach seinem erzwungenen Exil während der Salazar-Diktatur emigrierte er 1947 nach Brasilien, wo er bis zu seiner Rückkehr nach Portugal 1969 an der Gründung verschiedener Universitäten teilnahm. Er beinflusste Generationen portugiesischer und brasilianischer Intelektueller, Künstler, Musiker und Politiker, darunter Eduardo Lourenço,  Glauber Rocha, Caetano Veloso und Mário Soares. Er starb 1994 in Lissabon.

zurück