Jean-Baptiste Cousin de Grainville

Jean-Baptiste Cousin de Grainville

Jean-Baptiste Cousin de Grainville, geboren 1746 in Le Havre als Sohn eines Stabsoffiziers. Nach der Schulzeit in Caen und später in Paris erhielt er 1766 die für ihn vorgesehene Priesterweihe, gab aber schon während der Französischen Revolution das Priesteramt wieder auf. Er verfasste mehrere Dramen, die im Théâtre National zur Aufführung kamen. Das Vorhaben, sein Epos Der Letzte Mensch in Verse zu bringen, setzte er nicht mehr um: 1805 starb er durch eigene Hand. Noch im selben Jahr wurde Der Letzte Mensch zum ersten Mal veröffentlicht. Ungeachtet der kaum vierzig verkauften Exemplare erschien bereits ein Jahr später in London eine anonyme englische Übersetzung, ein Jahr darauf in Leipzig eine deutsche Übertragung.

Jean-Baptiste Cousin de Grainville

schließen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren Sie auf unserer Seite zum Datenschutz.