Arten des Lebendigseins
Buch

Arten des Lebendigseins

Annäherung an das verwobene Leben

334 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
Übersetzung: Richard Steurer-Boulard
Preis: 28,00 €
Noch nicht erschienen

Buch vormerken

Auch erhältlich als Ebook

Die Kinder unserer städtischen Gesellschaften können mehr als tausend Markenlogos erkennen, aber weniger als zehn Pflanzenblätter. Das ist nur eines von vielen Symptomen der von Baptiste Morizot statuierten »Krise der Sensibilität«. Diese Krise hat dramatische ökologische Folgen, wie Massenaussterben oder Klimawandel, um deren Überwindung die Politik sich vergeblich bemüht. Der blinde Fleck bei all den Bemühungen um Klimaziele und Artenrettung besteht darin, dass die aktuelle ökologische Krise nicht so sehr eine Krise der Menschen auf der einen Seite und der Lebewesen auf der anderen, sondern vielmehr eine Krise unserer Beziehungen zum Lebendigen ist. Denn in den anderen zehn Millionen Arten auf der Erde, unseren Verwandten, »nur Natur« zu sehen, also nicht Lebewesen, sondern Dinge, bloß verfügbare Ressourcen, ist eine Fiktion, deren Gewalt zu den ökologischen Katastrophen der Gegenwart beigetragen hat. Es gilt einen Kulturkampf über die Frage, was Leben eigentlich bedeutet, zu führen. Dafür begibt sich Morizot nicht nur ins Dickicht des wissenschaftlichen und philosophischen Diskurses, sondern auch tatsächlich in die Wälder, um die Spuren der Wölfe zu lesen. In seinem faszinierenden, zwischen Erzählung, Nature Writing und philosophischem Traktat changierenden Buch gelingt es ihm, den Blick für die vielfältigen Arten des Lebendigseins zu schärfen.

Buch
ISBN: 978-3-7518-2019-6
Verlag: Matthes & Seitz Berlin
Erscheint vorauss.: 18.04.2024
Originaltitel: Manières d'être vivant (Französisch)
Schlagworte: Interdependenz, Anthropozän, Nature writing, Natur und Kultur, Wölfe, Wildtiere, Bruno Latour, Nastassja Martin, Spinoza, Philippe Descola