Begegnungen. Von Natur und Natur

Begegnungen. Von Natur und Natur
Begegnungen. Von Natur und Natur
durchgehend farbige Abbildungen

270 Seiten, offene Fadenheftung

Erschienen: 2016
ISBN: 978-3-95757-244-8
Preis: 30,00 €

Im Laufe unserer Geschichte sind wir immer weiter aus der Natur herausgetreten. Doch was als Befreiung begann, hat sich ins Gegenteil verkehrt. Monadenhaft sitzen wir in uns selbst gefangen. Unsere eigene Natur ist uns ebenso fremd geworden wie die unseres Mitmenschen und der Welt. Können wir unseren Machtanspruch aufgeben, uns wieder öffnen und einen Dialog mit der Natur beginnen? In lebendigem Austausch haben Brita Reimers und Mara Sylvester, Kulturhistorikerin und Grafikerin, die Stimmen von Gärtnern und Architekten, Dichtern, bildenden Künstlern, Komponisten und Tänzerinnen sowie Wissenschaftlern aus unterschiedlichen Kulturkreisen und verschiedenen Zeiten zu einer Collage zusammengefügt, um ein Gespräch zu beginnen. Ein reicher Bildband mit Werken von Hamish Fulton, Jochen Winter, Alma de l'Aigle, Richard Long, Lois Weinberger, David Nash, Olivier Messiaen u. v. a.

Pressestimmen

»Trotz anspruchsvoller Texte keine anstrengende Lektüre. Trotz reicher Bebilderung kein Coffee-Table-Book. Eher ein Kunstwerk. In Konzeption und Komposition erinnert es ein wenig an einen Landschaftsgarten: Wie die Besucher eines kunstvoll angelegten Parkes ihre Wege selbständig einschlagen, um nach jeder Biegung neue Sichtbeziehungen zu finden, darf man als Leser oder Betrachter des Buches die Linearität üblicher Lektüreformen verlassen, um eigene Zugänge zu entdecken. ›Begegnungen. Von Natur und Natur‹. Dieses Buch schult nicht nur den Blick für die Schönheit von Alltäglichkeiten. Es zeigt auch, wie Schönheit entsteht - in uns, wie um uns. Leise und dennoch dringlich, fordert es auf, inne zu halten. Zu Verweilen. Wahrzunehmen. Es wäre ein Versäumnis, sich nicht zu versenken in diesen buchgewordenen Landschaftsgarten; ein Versäumnis, ihn nicht als eine neue, reiche Quelle zu entdecken.«
– Heike Tauch, Deutschlandradio Kultur

 

»Wer also keine Scheu hat, bei der Lektüre auch sich selbst und dem eigenen Lebensentwurf zu begegnen und in Frage zu stellen, wird dieses außergewöhnliche Buch mit großem Gewinn zur Hand nehmen und es nutzen zum Wirkenlassen, Nachdenken und Weiterdenken.«
– Kai Haberland, Grüner Anzeiger

 

»Wir begegnen Arbeiten von Künstlern. Von Autoren. Lebenden und schon verstorbenen, meist sehr bekannten und teils auch (dem Rezensenten) unbekannten. Sie alle schreiben, sprechen, arbeiten zum großen Thema Natur: [...] Nach zahlreichen schönen weil klug gestalteten Begegnungen mit dem, was ich eher unter Ersatznatur verstehen möchte, kommen ein paar Seiten mit kurzen biographischen Kommentaren zu den vorne präsentierten Protagonisten. [...] hier gelingen Begegnungen mit denjenigen, die sich über Gärten und Landschaft und ja, vielleicht auch die Natur (was ist das eigentlich?) Gedanken gemacht haben und noch immer machen [...].«
– Be. K., Deutsche BauZeitschrift

 

»Das Buch ist ein kleines Kunstwerk [...] Mit jeder (zufällig) aufgeschlagenen Seite erschließen sich anregende Entdeckungen, in denen man sich eine Weile verlieren kann: Vielleicht ist es eine der Baumskulpturen von David Nash, oder sein Wooden Boulder, den er wie ein autonomes Natursubjekt im Wasser treiben lässt? Vielleicht Claude Debussys Imagination eines Konzerts im Freien.«
– Bettina Maria Brosowsky, Bauwelt

schließen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren Sie auf unserer Seite zum Datenschutz.