Das Leben der Mächtigen
Buch

Das Leben der Mächtigen

Reisen zu alten Bäumen

147 Seiten, gebunden
Preis: 32,00 €
Wenn Bäume sprechen könnten, was würden sie uns erzählen? Zora del Buono hat sich zu den ältesten Bäumen Europas und Nordamerikas aufgemacht, um den Geschichten dieser ungewöhnlichen, zum Teil Abertausende von Jahren alten Lebewesen zu lauschen. So besucht sie die Eibe Ankerwycke Yew, unter der Anne Boleyn erstmals ihrem späteren Ehegatten und Henker Henry VIII. begegnete, bewundert in Berlin die Dicke Marie, die den Humboldt-Brüdern einst als Spielplatz und Goethe als Schattenspender diente, bevor sie Hermann Göring zum Naturschutzdenkmal erkor und durchwandert im Schneesturm ein schwedisches Hochmoor, um den mit 9 500 Jahren ältesten Baum der Welt zu sehen, der so rührend klein und mager aussieht wie ein vergessener Weihnachtsbaum. Auf ihren Reisen trifft sie Indianer, Förster und Baumpfleger – und einen Klassenkameraden jener drogensüchtigen Frau, die eine 3 600 Jahre alte Sumpfzypresse niederbrannte. Mit viel Sinn für menschliche Abgründe und dendrologische Geheimnisse erzählt Zora del Buono die weit verzweigten Geschichten, die sich um die majestätischen Persönlichkeiten ranken – und lässt uns auch in ihren Baumfotografien an ihrer Faszination für die stummen Zeugen der Menschheit teilhaben.
Buch
ISBN: 978-3-95757-165-6
Verlag: Matthes & Seitz Berlin
Auflage: 4
Veröffentlicht: 2015
Reihe: Naturkunden Bd. 022
Schlagworte: Eiche, Olivenbaum, Naturkunden, Schalansky, Naturschutzdenkmal, Indigene, Förster, Baumpfleger, Dendrologie, Naturschutz

»Clever, witzig und auf vielfältige Art lehrreich. Intelligente Unterhaltung vom Feinsten!«
- Hans Durrer, BR Diwan

»Zora del Buono vermenschlicht den Baum nicht, sie vermeidet alles animistische Denken, das Fichten, Arven und Linden Geist und Seele gibt. Ihr Blick auf die Natur ist poetisch.«
- Kirstin Martins, Across Cultures

»Ein Buch über Bäume, wie es schöner nicht sein könnte. Zora del Buono hat ein wahres Schmuckstück entworfen. Ein Reisebuch über die wahren Könner dieser Welt.«
- Judith und Saskia, im gegenteil!

»Die Stärke des Buches liegt in der Einbindung der Bäume in ihren historischen Kontext.«
- Joachim Ringleb, IFB

»Es ist das pure Vergnügen, Zora del Buono auf ihren Reisen zu 15 markanten ›Individuen‹ - so ihre Formulierung - zu begleiten. Dass sie auch einmal ein Ziel nicht erreicht, macht ihre Tournee umso authentischer.«
- Martin Oehlen, Kölner Stadtanzeiger

»Begegnung mit Bäumen: Die Ents gibt es wirklich.«
- Wieland Freund, Die Welt

»Ein lehrreiches und pfiffig geschriebenes Buch, das einem allenthalben ein staunendes ›Wow‹ entlockt. Allen grossen und kleineren Baumriesen wird man in Zukunft mit Ehrfurcht begegnen.«
- Karin Salm, SRF

  • Zora del Buono

    Zora del Buono, geboren 1962, wuchs in Bari und Zürich auf und lebt seit 1987 in Berlin. Nach ihrem Architekturstudium arbeitete sie mehrere Jahre als Architektin und Bauleiterin, bevor sie mit dem Schreiben begann. Sie ist Gründungsmitglied der Zeitschrift mare und seit 2008 freie Autorin. Zuletzt ... mehr

  • Judith Schalansky

    Judith Schalansky, 1980 in Greifswald geboren, studierte Kunstgeschichte und Kommunikationsdesign und lebt als freie Schriftstellerin und Buchgestalterin in Berlin. Sowohl ihr Atlas der abgelegenen Inseln als auch ihr Bildungsroman Der Hals der Giraffe wurden von der Stiftung Buchkunst zum »Schönsten deutschen Buch« gekürt. Für ihr Verzeichnis einiger Verluste erhielt sie 2018 den Wilhelm-Raabe-Preis. Seit dem Frühjahr 2013 gibt sie die Reihe Naturkunden heraus.