Der Bildungstrieb der Stoffe
Buch

Der Bildungstrieb der Stoffe

114 Seiten, gebunden
Preis: 68,00 €
Schwebende, organische Farbtriebe wandern über das Papier, erblühen zu berauschenden psychedelischen Mustern in erstaunlich intensiven Tönen. Als ›Bilder, die sich selbst malen‹ wurden die hier erstmals in Buchform veröffentlichten Farbexperimente des ›Dr. Gift‹ weltbekannt. Die ›Runge-Bilder‹ sind früheste Beispiele der heute auch im Chemie-Unterricht verwendeten Papierchromatographie. Runge, auf den einige bedeutende chemikalische Entdeckungen, darunter das ›Quecksilber-Herz‹ zurückgehen, untersuchte die farblichen Reaktionen beim Kontakt unterschiedlicher chemischer Stoffe wie Ammoniak, Eisen- oder Kupferoxyd. Ergebnis dieser Experimente sind faszinierende Farbexplosionen, die er unter dem Titel Der Bildungstrieb der Stoffe in Musterbüchern zusammenfasste. Diese in erster Linie aus naturwissenschaftlichem Interesse geführten Experimente zeugen von einem ästhetischen Willen, der die Avantgarden des 20. Jahrhunderts vorwegnimmt.
Buch
ISBN: 978-3-88221-936-4
Verlag: Matthes & Seitz Berlin
Veröffentlicht: 2014
Reihe: Naturkunden Bd. 012
Nachwort: Friedrich Weltzien
Schlagworte: Kunst, Naturwissenschaft, Chemie
»Runges größte Leidenschaft blieb die ›malende Chemie‹, die jetzt - wie auch der eigensinnige Wissenschaftler selbst - in diesem Prachtband aufs Schönste gewürdigt wird.«
Eva Hepper, DRadio Kultur, 03. Juni 2014
Die ganze Rezension hören Sie hier.
  • Friedlieb Ferdinand Runge

    Friedlieb Ferdinand Runge, geboren 1794 als Sohn eines Pastors in Hamburg, war von 1810 bis 1816 Apothekerlehrling in Lübeck, bevor er ein Studium der Medizin und Chemie in Berlin, Göttingen und Jena absolvierte. 1822 promovierte er mit einer Arbeit über die wirtschaftliche Bedeutung des Indigo, ab ... mehr

  • Judith Schalansky

    Judith Schalansky, 1980 in Greifswald geboren, studierte Kunstgeschichte und Kommunikationsdesign und lebt als freie Schriftstellerin und Buchgestalterin in Berlin. Sowohl ihr Atlas der abgelegenen Inseln als auch ihr Bildungsroman Der Hals der Giraffe wurden von der Stiftung Buchkunst zum »Schönsten deutschen Buch« gekürt. Für ihr Verzeichnis einiger Verluste erhielt sie 2018 den Wilhelm-Raabe-Preis. Seit dem Frühjahr 2013 gibt sie die Reihe Naturkunden heraus.