Die Evolution der Schönheit
Buch

Die Evolution der Schönheit

Darwins vergessene Theorie zur Partnerwahl

464 Seiten, Mit flexiblem Leinenband
Übersetzung: Frank Born
Preis: 38,00 €
Noch nicht erschienen

Buch vormerken

Über den Reiz des Ornaments: Ein neuer Blick auf Darwins Evolutionstheorie und zugleich eine Naturgeschichte der Schönheit und des Begehrens

Die meisten Merkmale im Tierreich lassen sich evolutionsbiologisch durch natürliche Auslese erklären: Sie bieten einen Überlebensvorteil gegenüber anderen und haben sich deshalb durchgesetzt. Anders sieht es dagegen bei den farbenprächtigen Federkleidern und dem hochkomplexen und aufwendigen Balzverhalten vieler Vogelmännchen aus: Wie konnten sich diese schönen, aber aus evolutionsbiologischer Sicht scheinbar sinnlosen, ja hinderlichen Merkmale überhaupt entwickeln?

Richard Prum, Professor für Ornithologie an der Yale University, beruft sich ausgerechnet auf Darwin, um der natürlichen Auslese eine andere Triebkraft zur Seite zu stellen: eine ästhetische Evolution, die ihren Ausdruck in der Partnerwahl findet und eben nicht auf Funktionalität zu reduzieren ist; stattdessen geht es hier um sexuelle Erregung und persönliche Affinität. Schließlich wagt Prum den Sprung von den Vögeln zu uns: Welche Auswirkungen haben Schönheit und individuelles Begehren auf die menschliche Evolution?

Buch
ISBN: 978-3-7518-0215-4
Verlag: Matthes & Seitz Berlin
Erscheint vorauss.: 21.07.2022
Reihe: Naturkunden Bd. 083
Originaltitel: The Evolution of Beauty (Englisch)
Schlagworte: Vögel, Evolution, Ornithologie, Sexualität, Natur, Biologie, Homosexualität, Queer, Tier-Mensch-Verhältnis, Darwin, sexuelle Selbstbestimmung, Sex, Genuss, Schönheit, Lust
  • Richard O. Prum

    Richard O. Prum, 1961 geboren, ist Professor für Ornithologie an der Yale University. Schon in jungen Jahren begann er damit, intensiv Vögel zu beoachten. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der Evolutionsbiologie, vor allem der Evolutionsornithologie und der sexuellen Selektion. Mit Die ... mehr

  • Judith Schalansky

    Judith Schalansky, 1980 in Greifswald geboren, studierte Kunstgeschichte und Kommunikationsdesign und lebt als freie Schriftstellerin und Buchgestalterin in Berlin. Sowohl ihr Atlas der abgelegenen Inseln als auch ihr Bildungsroman Der Hals der Giraffe wurden von der Stiftung Buchkunst zum »Schönsten deutschen Buch« gekürt. Für ihr Verzeichnis einiger Verluste erhielt sie 2018 den Wilhelm-Raabe-Preis. Seit dem Frühjahr 2013 gibt sie die Reihe Naturkunden heraus.