Die Schwere Not
Buch

Die Schwere Not

Eine Erzählung aus Sankt Petersburg im Jahre 1838

137 Seiten, Broschur mit Schutzumschlag
Übersetzung: Peter Urban, Regine Kühn
Preis: 20,00 €
Auch erhältlich als Buch (Klappenbroschur)

Mit dem Frühling erwacht bei einigen Bewohnern Petersburgs ein seltsames, überaus dringliches Verlangen: eine unstillbare Sehnsucht nach frischer Luft und unberührter Natur, die die im Winter so kultivierten Herrschaften um den Verstand bringt und unwägbaren Gefahren aussetzt. Während ihrer rastlosen Spaziergänge stürzt die betroffene Familie Zurov in Schluchten, wird von Hunden überfallen, erblindet und ertrinkt beinahe im See. Ausgerechnet der faule Tjaželenko, der die meiste Zeit im Bett verbringt und deshalb vor der Ansteckung der saisonalen Seuche bewahrt bleibt, diagnostiziert der Gesellschaft ein schreckliches Leiden, dessen Ursache er zu kennen meint. Da seine Glaubwürdigkeit mehr als fragwürdig ist, beschließt der Erzähler, besorgt um das Wohl seiner Freunde in der Großstadt, der Sache selbst auf den Grund zu gehen – und die Zurovs auf einen ihrer verhängnisvollen Ausflüge zu begleiten.

Heute, da das Zelt oder die Hütte in freier Natur der Sehnsuchtsort manch eines Städters ist, liest sich Die Schwere Not aktueller denn je. Geschrieben im Geiste Gogols ist die Erzählung zugleich eine herrliche Parodie auf das so beliebte Genre der romantischen Naturdichtung, indem sie uns vor Augen führt, welche Gefahren bei Picknick und Spazierfahrt auf uns lauern. 

Buch
ISBN: 978-3-7518-8011-4
Verlag: Friedenauer Presse
Veröffentlicht: 2024
Nachwort: Kior Janev
Schlagworte: Russland, 19. Jahrhundert, Erzählung, Oblomow, Natur, Satire, Sankt Petersburg, St. Petersburg, Gogol
  • Ivan Gončarov

    Ivan A. Gončarov, 1812 in Simbirsk geboren, gilt als Schöpfer und Hauptvertreter des realistischen Romans. Nach seiner Ausbildung an der Universität Moskau diente er 30 Jahre lang in St. Petersburg als einflussreicher Beamter, bis er sich 1867 ganz dem Schreiben widmete. Gončarov starb 1891 in ... mehr

  • Peter Urban

    Peter Urban, 1941 in Berlin geboren, war ein Schriftsteller, Übersetzer und langjähriger Lektor und Verleger. Nach dem Studium der Slawistik, Germanistik und Geschichte in Würzburg und Belgrad war er von 1966 bis 1968 als Lektor für slawische Literaturen im Suhrkamp Verlag tätig und später einer der Mitbegründer des Verlags der Autoren. Ab 1989 arbeitete er als freier Schriftsteller und Übersetzer, und setzte mit seinen herausragenden Čechov-Übersetzungen Maßstäbe. Peter Urban erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen, u. a. den Übersetzerpreis der Akademie für Sprache und Dichtung und den Helmut-M.-Braem-Übersetzerpreis. Er war Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzahl: 1