Du hast es mir sehr angetan
Buch

Du hast es mir sehr angetan

E-Mails 1995/96

200 Seiten, Hardcover gebunden
Übersetzung: Johanna Davids
Preis: 18,00 €
Auch erhältlich als Ebook

Das faszinierende Dokument einer Affäre, in der Sexualität und Geschlechtlichkeit, Identität und Beziehungsweisen radikal zur Sprache kommen

Auf einem Trip nach Australien lernt die Autorin Kathy Acker 1995 McKenzie Wark kennen. Gerade ist Warks Buch Virtual Geography erschienen, das das Leben mit globalen Medien erforscht. Die beiden verbringen intensive Tage und Nächte miteinander, denen nach Ackers Rückkehr in die USA ein zweiwöchiger E-Mail-Austausch in Hochfrequenz folgt. Mehrmals am Tag schreiben sie sich in einen Rausch, in dem sich die elektronischen Nachrichten überkreuzen und alles zum Mittel ihres transpazifischen Werbens werden kann: Alfred Hitchcock und Stofftiere, Georges Bataille und Elvis Presley, die Simpsons, Phänomenologie, Akte X, Elfriede Jelinek und das I Ging. Die Texte surren vor Sex, Politik und Kultur, Einsichten und Albernheit, über die sich intime Nähe und schmerzhaftes Missverstehen einstellen, bevor der Austausch plötzlich abbricht. Eine Liebesgeschichte in Latenz an der Schwelle zum neuen Jahrtausend, geschrieben von und für Queers, Nerds und Buchverrückte.

Buch
ISBN: 978-3-94136-099-0
Verlag: August Verlag
Veröffentlicht: 2022
Schlagworte: Punk, Medientheorie, Neue Medien, Liebesbriefe, Queer, Sexualität, Australien, USA, experimentelle Literatur, 90er Jahre, Kulturtheorie

»[...] ein Fest zu lesen [... ]. Wild, wahrhaftig, sexy und ein bisschen romantisch.«
– Kais Harrabi, MDR-Kultur

»Es geht um Lektüren (Jelinek, Baudrillard), noch mehr aber um Begehren und die Unzufriedenheit beider mit der Dualität Frau/Mann. In den Mails kommen im Mainstream angekommene Themen wie Queerness und Genderfluidität bereits früh zur Sprache.«
– Sebastian Fasthuber, Falter

  • Kathy Acker

    Kathy Acker, 1947 in New York geboren, war eine US-amerikanische Schriftstellerin. Ihre experimentellen und von der Populärkultur inspirierten Texte arbeiten häufig mit Fremdmaterial und verhandeln Fragen der Sexualität und Gewalt. Als „Queen of Punk“ wurde sie zur Kultautorin. 1997 starb ... mehr

  • McKenzie Wark

    McKenzie Wark, 1961 in Newcastle, Australien geboren, ist als Professorin für Medien- and Kulturwissenschaften an der New School for Social Research und dem Eugene Lang College in New York City tätig. Sie veröffentlichte u. a. A Hacker Manifesto, Gamer Theory, The Beach Beneath the Street und The ... mehr