Fantasie an der Macht
Buch

Fantasie an der Macht

Literarische und politische Autorschaft im heutigen Russland

175 Seiten, Klappenbroschur
Preis: 14,00 €
Nicht Zensur prägt das heutige Russland, sondern ein autoritäres Macht­verhältnis neueren Typs. Die Politik hat sich der Lehren der Postmoderne bedient und entwirft ihre eigene Omnipräsenz als postideologisches Gesamt­kunstwerk so umfassend, dass sie sich selbst oppositionelle Bestrebungen zu eigen machen kann. Diese Literarisierung und Poetisierung des Politischen hat schleichend stattgefunden, und die Analyse jüngster politischer Ent­wicklungen der russischen Staatlichkeit muss nun mit Mitteln der Ästhetik erfolgen. Ekaterina Vassilieva nimmt dabei konservative Autoren ebenso unter die Lupe wie diejenigen, die eine emanzipatorische und kritische Position vertreten. Sie alle eint, dass sie mit ästhetischen Mitteln in das Politische eingreifen und durch ihre Werke eine gesellschaftliche Wirkung erzielen. Hoffnung schimmert in der Lyrik auf – jener Gattung, die, einer kritischen Tradition verpflichtet sowie in einer ständigen Innovationsbewe­gung begriffen bleibt, zeigt, dass ein vielstimmiges, emanzipatorisches Sprechen möglich ist.
Buch
ISBN: 978-3-95757-943-0
Verlag: Matthes & Seitz Berlin
Veröffentlicht: 2020
Schlagworte: Russland, Putin, Diktatur, Autoritarismus, Russische Föderation, Zarentum, ästhetische Strategien, Ideologiekritik, Hegemonie, Imperialismus, Herrschaft, Demokratie
  • Ekaterina Vassilieva

     Ekaterina Vassilieva, in Leningrad geboren, promovierte in Köln über postmodernistische russische Literatur. Ihre Dissertation Das Motiv des Straflagers in der russischen Literatur der Postmoderne. Dovlatov, Sorokin, Makanin erschien 2014. Als Literaturwissenschaftlerin forscht sie über die ... mehr