Gespräche in Buenos Aires
Buch

Gespräche in Buenos Aires

191 Seiten, gebunden
Übersetzung: Frank Henseleit
Preis: 19,90 €
Dezember 1974, Buenos Aires: Orlando Barone führt die beiden so gegensätzlichen literarischen Giganten Jorge Luis Borges und Ernesto Sábato zu einem moderierten Gespräch zusammen. Konzentriert und ganz bei sich entfalten sie ihre Welt, sie sprechen über Kino, Tango, Wirklichkeit und Traum, Ruhm, Gott und immer wieder die Literatur. »Wieder einmal ist zu sehen, dass Borges’ Schrullen, ja selbst seine Irrtümer mehr wert sind als anderer Autoren Wahrheiten.« Paul Ingendaay Pflichtlektüre, nicht nur für alle, die Borges lieben, auch für alle, die gelernt haben, selbst zu denken oder es vorhaben.
Buch
ISBN: 978-3-88221-036-1
Verlag: Matthes & Seitz Berlin
Veröffentlicht: 2013
Reihe: Zeugnisse & Dokumente Bd. 014
Originaltitel: Diálogos (Spanisch)
Schlagworte: Politik, Lateinamerika, Gespräche
»In diskursivem Tonfall durchqueren Borges und Sábato Zeit und Universum, Himmel und Hölle, Traum und Tod - und nicht zuletzt die Welt von Film und Tango. Borges zeigt sich anekdotischer, Sábato grundsätzlicher. Hier gilt jedes Wort und seine Platzierung.«
Jürgen Verdofsky, Stuttgarter Zeitung, 5.August 2013
  • Jorge Luis Borges

    Jorge Luis Borges wurde 1899 als Sohn einer wohlhabenden Familie in Buenos Aires geboren. 1914 übersiedelt die Familie in die Schweiz. 1921 kehrte Borges nach Argentinien zurück. Nach mehreren Augenoperationen erblindete er 1955 vollständig, dennoch wurde er im gleichen Jahr zum Direktor der ... mehr

  • Ernesto Sábato

    Ernesto Sábato, 1911 in Rojas als zehntes von elf Kindern geboren, studierte Mathematik und Physik und forschte als Atomphysiker in Paris und Boston – eine Tätigkeit, die er nach dem Zweiten Weltkrieg zugunsten der Literatur aufgab. Er lebte in Buenos Aires und galt jahrzehntelang als Anwärter auf ... mehr

Das könnte Sie auch interessieren

Anzahl: 3