Gesualdo

Principe di Venosa

Gesualdo
Gesualdo
Principe di Venosa

509 Seiten, geb. mit Schutzumschlag

Übersetzung: Aus dem Amerikanischen von Stephan Kuhlmann. Mit einem Vorwort von Igor Strawinsky, herausgegeben von Verena von der Heyden-Rynsch

Erschienen: 2000
ISBN: 978-3-88221-233-4
Preis: 49,80 €
vergriffen

Leben und Werk eines füstlichen Komponisten

Carlo Gesualdo, Fürst von Venosa(1566-1613), ist ebenso berühmt als Komponist von Madrigalen und Motetten von großer Kraft und Komplexität, wie als Mörder seiner Ehefrau und ihres Geliebten in flagrante delicto. Gesualdos Leben und seine Werke sind nicht unverbunden.

"Der Tod findet sich in vielen Texten von Madrigalen, während andere die orgasmische Liebe zum Thema haben, und Gesualdo, von Musikern umgeben, die von chromatischen Experimenten jener Zeit sowohl in Neapel wie in Ferrara hingerissen waren, schuf diese quälerische Chromatik nicht, weil er ein Mörder war, so wie er umgekehrt nicht zum Mörder wurde, weil er eine Vorliebe zu quälerische Harmonien hatte. Er hatte einfach mehr Erfahrung als seine Zeitgenossen - und konnte sich deshalb mehr in Grenzbereichen bewegen -, wenn es darum ging, Akkorde zu verbinden, die eigentlich nicht als verbindbar galten."

(Alan Curtis)