Glückliche Jahre

Übersetzerleben in Paris

Glückliche Jahre
Glückliche Jahre
Übersetzerleben in Paris
Matthes & Seitz Berlin

Reihe: Zeugnisse & Dokumente
239 Seiten, 22 Abbildungen, Gebunden

Originaltitel: Glückliche Jahre (Deutsch)
Übersetzung: Gespräche mit Marion Gees, mit zahlreichen Abbildungen, Beiträge von Elmar Tophoven und Christian Linder

Erschienen: 2011
ISBN: 978-3-88221-571-7
Preis: 19,90 €

Seitenwechsel

Elmar und Erika Tophoven haben wie nur wenige mit ihrer Übersetzerarbeit zur Verbreitung französischer Schriftsteller in Deutschland beigetragen. Die Liste der von ihnen übersetzten Autoren liest sich wie ein Lexikon der modernen französischen Literatur. Erika Tophoven erzählt im Gespräch mit Marion Gees von Begegnungen mit Autoren, Verlegern, Lektoren und immer wieder Autoren. Ergänzt wird ›Glückliche Jahre‹ durch die wichtigsten Essays Elmar Tophovens sowie mit einem Portrait dieses Ausnahmeübersetzers von Christian Linder.

Pressestimmen

»Sehr lesenswert … «
Angela Wicharz-Lindner, schnüss. Das Bonner Stadtmagazin, 03/2012


»Glückliche Jahre ist persönliches Erinnerungsbuch und zugleich Rückblick auf ein faszinierendes Kapitel der Literaturgeschichte.«
Gisa Funck, Deutschlandradio, 6. März 2012


»Plus qu'un dialogue, c'est une compilation de différents discours, de nombreuses réflexions, de souvenir personnels, mais aussi de photos et de lettre que propose cet ouvrage qui mériterait d'être à son tour traduit en français pour montrer que la littérature française ne saurait être appréciée à sa juste valeur en Allemagne sans le concours de traducteurs minutieux.«
Gérard Foussier, Dokumente, 1/2012


»Erika Tophoven erzählt ungemein lebendig, mit überraschenden Details, die oft amüsant sind, manchmal aber auch erschrecken.«
Armin Ayren, Stuttgarter Zeitung, 10. Februar 2012


»Es ist ein wunderbar eindringliches Buch geworden: Schnörkellos in seinen Formulierungen, dabei voller Szenen und kleiner Porträts, gleichzeitig immer bei der konkreten Arbeit der Übersetzung bleibend.«
Helmut Mayer, F.A.Z., 6. Februar 2012


»Für künftige Stadtflanerien in der unergründlichen Seinestadt sollte man nicht verabsäumen, sich die Gespräche mit der Beckett-Übersetzerin Erika Tophoven in die Paletottasche zu stecken. Denn diese feinsinnigen Erinnerungen an ihre 40 Lebensjahre in Paris, in denen sie mit ihrem 1989 verstorbenen Mann Elmar die Nouveau Roman - Autoren Alain Robbe-Grillet, Claude Simon und Natalie Sarraute, vor allem aber Samuel Beckett kennen lernte und ins Deutsche übertrug, hellen noch den grauesten und nebligsten Tag auf.«
Alexander Kuly, Buchkultur, Februar 2012


»Man kann der Autorin und Übersetzerin Marion Gees nicht genug danken, dass sie Erika Tophoven zum Reden gebracht hat.«
Susanne von Schenk, Saarländischer Rundfunk, 7. Januar 2012