Heringe
Buch

Heringe

Ein Portrait

119 Seiten, gebunden
Illustration: Falk Nordmann
Preis: 20,00 €
Als ›Silber des Meeres‹ wurde er im Mittelalter mit Gold und Pelzen aufgewogen, auf ihn, den ›König der Fische‹, gründeten sich nicht nur Vermögen sondern ganze Reiche, die, blieb er aus, untergingen. Der Fisch, der sogar Kriege auslöste, wird auf Bildern gefeiert und in Romanen, Theaterstücken sowie Gedichten portraitiert und selbst die Wissenschaft hat noch immer nicht alle Geheimnisse um diesen neben Kabeljau und Seelachs wichtigsten Speisefisch gelüftet. Holger Teschke, der von eigenen Erfahrungen mit dem Heringsfang berichten kann, erzählt die Natur- und Kulturgeschichte dieses großen und mittlerweile in seinem Bestand stark gefährdeten Schwärmers.
Buch
ISBN: 978-3-88221-392-8
Verlag: Matthes & Seitz Berlin
Auflage: 2
Veröffentlicht: 2014
Reihe: Naturkunden Bd. 009
Originaltitel: Heringe: Ein Portrait (Deutsch)
Schlagworte: Natur, Fische, Heringe, Nature writing, Naturkunden, Schalansky, Wale, Meer, Mare, Meeressterben, Fischerei, Ostsee

»Holger Teschke bricht in dem handgroßen und edel gebundenen Buch eine Lanze für den Hering. Der Fisch ist tatsächlich mehr als nur Rollmops und Matjes. Und der Essay - einfach köstlich – nicht nur für Fischköppe.« Holger Vonberg, NDR Radio, 23. März 2014

»Vom Hering lernen heißt, Überleben lernen«, sagt Holger Teschke.
Mehr über den Hering erfahren Sie hier.
Claudia Dammann, WDR5,  5. März 2014

»Ohne den schmackhaften und sehr gesunden Hering wäre die Geschichte Europas wohl anders verlaufen. Mehr als 50 verschiedene Arten dieses in großen Schwärmen vorkommenden Fisches schwimmen in den Weltmeeren.«
Roman Neumann, Bayern2, 16.10.2014
Die ganze Sendung hören Sie hier.

  • Holger Teschke

    Holger Teschke, geboren 1958 in Bergen auf Rügen fuhr als Maschinist auf Fischereikuttern zur See, bevor er Schauspielregie in Berlin studierte, wo er anschließend als Dramaturg und Autor arbeitete. Von 2000 bis 2010 war er als Regisseur und Regielehrer in den USA, Australien und Südostasien ... mehr

  • Judith Schalansky

    Judith Schalansky, 1980 in Greifswald geboren, studierte Kunstgeschichte und Kommunikationsdesign und lebt als freie Schriftstellerin und Buchgestalterin in Berlin. Sowohl ihr Atlas der abgelegenen Inseln als auch ihr Bildungsroman Der Hals der Giraffe wurden von der Stiftung Buchkunst zum »Schönsten deutschen Buch« gekürt. Für ihr Verzeichnis einiger Verluste erhielt sie 2018 den Wilhelm-Raabe-Preis. Seit dem Frühjahr 2013 gibt sie die Reihe Naturkunden heraus.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzahl: 6