Insektopädie
Buch

Insektopädie

383 Seiten, Mit flexiblem Leinenband
Übersetzung: Thomas Schestag
Preis: 38,00 €

Die Geschichte einer so delikaten wie innigen Beziehung

Sie waren vor uns da und werden uns überleben. Sie begleiten uns seit Menschengedenken, so nah und alltäglich wie keine anderen Lebewesen: Insekten bestäuben unsere Nutzpflanzen, ernähren sich von unserem Essen, leben in unseren Betten und Kleidungsstücken, in den Ritzen unserer Dielen und dem Fell unserer Haustiere. Grund genug, sich endlich diesen fremdartigen, beinahe unsichtbaren Lebensbegleitern zu widmen. Der Anthropologe Hugh Raffles erzählt die faszinierende Geschichte der langen und engen Beziehung, die uns mit diesen kleinen, wunderbaren und erstaunlich vollendeten Wesen verbindet. Seine Insektopädie ist ein fesselnder Streifzug durch Wissenschaft und Philosophie, Anthropologie und Zoologie, Wirtschaft und Populärkultur, auf dem nicht nur die Insekten, sondern auch die Menschen genau unter die Lupe genommen werden
Buch
ISBN: 978-3-88221-080-4
Verlag: Matthes & Seitz Berlin
Auflage: 3
Veröffentlicht: 2013
Reihe: Naturkunden Bd. 007
Originaltitel: Insectopedia (Englisch)
Schlagworte: Naturkunden, Natur, Insekten

»Wäre Gregor Samsa Verleger geworden - dieses Buch würde er sein Meisterstück nennen: Der dicke Umschlag der Insektopädie changiert im Licht wie der Panzer eines Käfers, er schützt 380 Seiten voller kluger und anrührender Erkenntnisse über das Verhältnis von Mensch und Insekt.«
[o.A.], Zeit Wissen, Februar/März 2014

»Sie sind unter uns, doch wir sehen sie kaum: Hugh Raffles bezeichnet Insekten als Luftplankton, weil sie überall in großer Zahl vorkommen. In seiner 'Insektopädie', erschienen in der wunderbaren 'Naturkunden'-Reihe des Verlags Matthes & Seitz, ist all das nicht eklig, sondern faszinierend.«
Stefan Arndt, HAZ, 14. Dezember 2013

»Hier ist alles an seinem Platz. [...] Wenn man einem verlegerischen Programm so trauen kann in Hinsich auf Seriösität, Pracht, Geschmack, Intelligenz, dann würde ich mir wünschen, man könnte im Voraus subskribieren und würde vorher über die Bücher nichts erfahren. Sie kämen als Überraschungspakete und der Inhalt wäre jedes Mal so erstaunlich, dass man es gar nicht glauben kann.«
Andreas Maier, Die Zeit, 12. Dezember 2013

»Philosophie, Insektenbeobachtungen, Skurril-Abseitiges gebündelt zu einem Buch besten naturkundlichen Erzählens - dem es im Grunde und immer um den Menschen geht.«
Uwe Tellkamp, SZ, 10. Dezember 2013

»Der Anthropologe Hugh Raffles entführt auf einem fesselnden Streifzug durch Wissenschaft und Philosophie, Anthropologie und Zoologie, auf dem nicht nur die Insekten, sondern auch die Menschen genau unter die Lupe genommen werden.«
[o.A.], Bücher, 1/2014

»Von tugendhaften Grillen, gebratenen Heuschrecken, tanzenden Bienen, flirrenden Fliegen, alten Büchern und allerlei Passionen: Der amerikanische Anthropologe Hugh Raffles hat unserem Umgang mit Insekten eine eigenwillige Enzyklopädie gewidmet.«
Helmut Mayer, FAZ, 2. Dezember 2013

»Raffles' Buch ist ein Streifzug durch Wissenschaft und Philosophie, Anthropologie und Zoologie, Wirtschaft und Populärkultur, auf dem nicht nur Insekten, sondern auch die Menschen genau unter die Lupe genommen werden.«
[o.A.], ecco, Oktober 2013

»Gegen den ersten Anschein ist diese "Insektopädie" kein Werk der Insektenforschung im strengen Sinn, sondern eine umfangreiche Sammlung von Essays ... "Insektopädie" ist ein wunderschön gestaltetes Buch aus Judith Schalanskys Reihe der Naturkunden im Verlag Matthes & Seitz, die Natur- und Kulturgeschichte verbinden will.«
Wolfgang Schneider, Deutschlandradio Kultur, 6. Februar 2014

  • Hugh Raffles

    Hugh Raffles, geboren in London, lebt seit Anfang der 1990er-Jahre als Professor in New York. Er ist Anthropologe und beschäftigt sich mit den Beziehungen zwischen Tieren, Menschen und Dingen. Seine Essays sind sowohl in renommierten wissenschaftlichen als auch in populären Medien publiziert, u. a. ... mehr

  • Judith Schalansky

    Judith Schalansky, 1980 in Greifswald geboren, studierte Kunstgeschichte und Kommunikationsdesign und lebt als freie Schriftstellerin und Buchgestalterin in Berlin. Sowohl ihr Atlas der abgelegenen Inseln als auch ihr Bildungsroman Der Hals der Giraffe wurden von der Stiftung Buchkunst zum »Schönsten deutschen Buch« gekürt. Für ihr Verzeichnis einiger Verluste erhielt sie 2018 den Wilhelm-Raabe-Preis. Seit dem Frühjahr 2013 gibt sie die Reihe Naturkunden heraus.