Kurzer Bericht von der Unermesslichkeit der Welt
Buch

Kurzer Bericht von der Unermesslichkeit der Welt

127 Seiten, gebunden
Übersetzung: Nicola Denis
Preis: 20,00 €
Vergriffen, nur noch in anderer Form lieferbar
Auch erhältlich als Buch (Broschur)

»Leben heißt, seinen Traum zu einer Erinnerung zu machen.« Sylvain Tesson

Zeit und Raum bestimmen unser Leben. In dem Maße, in dem der Raum heute an Bedeutung verliert, wird die Zeit, die uns zur Verfügung steht, immer knapper. Sylvain Tesson erkundet die Welt, um die Zeit wieder zu dehnen – wandernd, reitend, mit dem Fahrrad oder dem Kanu: »Der Nomadismus ist die beste Antwort auf das Fliehen der Zeit.« Seine Wege führen ihn in abgelegene, menschenleere Gegenden. Sein Begleiter ist die Literatur, sein Antrieb, die Lust, dem Anderen zu begegnen mit offenen Augen, frei von materiellen und menschlichen Bindungen. Im Bewusstsein, dass dem Gegenwärtigen etwas Märchenhaftes innewohnt, berichtet er in diesem literarischen Essay, Reisebericht und Manifest von der Unermesslichkeit der Welt – und wie wir sie für uns wieder entdecken können.
Buch
ISBN: 978-3-88221-079-8
Verlag: Matthes & Seitz Berlin
Veröffentlicht: 2013
Reihe: Naturkunden Bd. 006
Originaltitel: Petit traité sur l’immensité du monde (Französisch)
Schlagworte: Natur, Naturkunden, Wanderung

»Hier ist alles an seinem Platz. [...] Wenn man einem verlegerischen Programm so trauen kann in Hinsich auf Seriösität, Pracht, Geschmack, Intelligenz, dann würde ich mir wünschen, man könnte im Voraus subskribieren und würde vorher über die Bücher nichts erfahren. Sie kämen als Überraschungspakete und der Inhalt wäre jedes Mal so erstaunlich, dass man es gar nicht glauben kann.«
Andreas Maier, Die Zeit, 12. Dezember 2013

»Der wandernde Poet hat kein anderes Ziel vor Augen, als voranzukommen; bis zur körperlichen und seelischen Erschöpfung. Wieso? Weil 'die Langsamkeit Dinge enthüllt, die sich hinter der Geschwindigkeit verbergen', und weil die 'Augen zu öffnen, ein Heilmittel ist gegen die Verzweiflung'. Herrlich. Lesen!.«
[o.A.], natürlich, 12/2013-1/2014

Alexander Pschera in Cicero über die neuen Wilden der französischen Literatur, darunter auch Sylvain Tesson [...]

»ein lohnender, kontemplativer Essay übers Reisen.«
[o.A.], boersenblatt.net, 22. Dezember 2013

  • Sylvain Tesson

    Sylvain Tesson, geboren 1972 in Paris, Schriftsteller, Journalist und Reisender, Mitglied der Société des Explorateurs Français. Nach einer Weltreise mit dem Fahrrad entdeckte er seine Leidenschaft für Zentralasien, wohin es ihn seit 1997 immer wieder zieht. Er nahm an mehreren wissenschaftlichen ... mehr

  • Judith Schalansky

    Judith Schalansky, 1980 in Greifswald geboren, studierte Kunstgeschichte und Kommunikationsdesign und lebt als freie Schriftstellerin und Buchgestalterin in Berlin. Sowohl ihr Atlas der abgelegenen Inseln als auch ihr Bildungsroman Der Hals der Giraffe wurden von der Stiftung Buchkunst zum »Schönsten deutschen Buch« gekürt. Für ihr Verzeichnis einiger Verluste erhielt sie 2018 den Wilhelm-Raabe-Preis. Seit dem Frühjahr 2013 gibt sie die Reihe Naturkunden heraus.