Monsieur de Phocas
Buch

Monsieur de Phocas

Astarte

328 Seiten, gebunden
Übersetzung: Christoph Pollakowski
Preis: 28,00 €
Noch nicht erschienen

Buch vormerken

Eines der wichtigsten Werke der dekadenten Literatur – ein faszinierender, hoch literarischer Roman über menschliche Schwächen und Obsessionen

Jean Lorrain, durch jahrzehntelange journalistische Arbeit im Beobachten der zeitgenössischen Moden geschult, war der »unerbittliche Protokollant des Seelentyphus« seiner Epoche, wie ihn Joris-Karl Huysmans nannte. In seinem Hauptwerk Monsieur de Phocas, dem letzten großen Roman des Fin de Siècle, schildert er malerisch die grotesken Auswüchse einer als dekadent empfundenen Zivilisation. Die Geschichte des exzentrischen Duc de Fréneuse, der getrieben von einer Obsession für den geheimnisvollen, meergrün schillernden Blick der Göttin Astarte immer tiefer in die Spirale der Verkommenheit und Perversion gerät, ist die Geschichte einer Sehnsucht nach wahren Empfindungen in einer entfremdeten Welt. »Der Wahnsinn der Augen, das ist die Anziehungskraft des Abgrunds. Es gibt Sirenen in der Tiefe der Pupillen wie in den Tiefen des Meeres, das weiß ich, aber ... ich bin ihnen niemals begegnet, und ich suche noch immer die Blicke tiefen und klagenden Wassers, in dem ich, wie der erlöste Hamlet, die Ophelia meines Verlangens werde ertränken können.«
Buch
ISBN: 978-3-7518-0633-6
Verlag: Friedenauer Presse
Erscheint vorauss.: 22.09.2022
Nachwort: Leo Pinke
Originaltitel: Monsieur Phocas (Französisch)
Schlagworte: Paris, Frankreich, Fin de Siècle, Dandytum, Dekadenz, Huysmans, Decadence, Katholizismus, französische Literatur, Klassiker
  • Jean Lorrain

    Jean Lorrain, 1855 in Fécamp, Département Seine-Maritime, geboren, gilt als einer wichtigsten Vertreter des Französischen Symbolismus. Er war Autor von Gedichten, Kurzgeschichten und Romanen. Er berichtete unter dem Pseudonym Raitif de la Bretonne über die Pariser Nachtwelt, und war bekannt für ... mehr

Das könnte Sie auch interessieren

Anzahl: 1