Nashörner
Buch

Nashörner

Ein Portrait

128 Seiten, 42 Abbildungen, gebunden
Illustration: Falk Nordmann
Preis: 20,00 €
Plump und unbekümmert im Erscheinungsbild, charakterlich zwischen freundlichem Dickhäuter und wütendem Ungetüm : Nashörner haben in den Beschreibungen der Menschen oft einen schweren Stand. Dennoch oder gerade deshalb üben sie für uns seit Tausenden von Jahren eine kolossale Faszination aus. In seiner Natur- und Kulturgeschichte dieser nach den Elefanten größten Landsäugetiere wirft Lothar Frenz einen zärtlichen und kundigen Blick auf das Rhinozeros und verfolgt seine großen Auftritte von den Höhlenmalereien in Chauvet über Dürers berühmten Holzschnitt bis hin zur gehörnten »Jungfer Clara«, dem Star-Rhino des 18. Jahrhunderts und Protagonisten der ersten europaweiten Werbekampagne. Doch seine Anziehungskraft wurde ihm auch zum Verhängnis : Frenz zeigt, wie nicht zuletzt die Gier nach dem sagenumwobenen Horn seine Bestände bedrohlich dezimierte. So ist dieses Portrait zugleich ein Requiem für ein sagenhaftes Tier, dass der Mensch bis heute als Trophäe missversteht.
Buch
ISBN: 978-3-95757-473-2
Verlag: Matthes & Seitz Berlin
Veröffentlicht: 2017
Reihe: Naturkunden Bd. 036
Schlagworte: Dickhäuter, Tierportrait, Überleben, Tierschutz, Naturschutz, Bedrohte Arten, Afrika, Safari, Big Five

»In seiner Natur- und Kulturgeschichte dieser nach den Elefanten größten Landsäugetiere wirft Lothar Frenz eien zärtlichen und kundigen Blick auf das Rhinozeros.«
TIERGARTEN Magazin für Zoointeressierte

»Wir nennen es ein fabelhaftes Buch, schnell gelesen und viel dabei gelernt, mit Esprit und Botschaft.«
– Sacha Rufer, umweltnetz-schweiz

  • Lothar Frenz

    Lothar Frenz, 1964 geboren, ist Biologe und Journalist. Seit den neunziger Jahren stehen die Artenvielfalt und ihr Erhalt im Mittelpunkt seiner Arbeit – ob in Naturdokumentationen für das ZDF, Arte und den NDR, in GEO oder in Büchern. Zusammen mit Loki Schmidt veröffentlichte er das Naturbuch für ... mehr

  • Judith Schalansky

    Judith Schalansky, 1980 in Greifswald geboren, studierte Kunstgeschichte und Kommunikationsdesign und lebt als freie Schriftstellerin und Buchgestalterin in Berlin. Sowohl ihr Atlas der abgelegenen Inseln als auch ihr Bildungsroman Der Hals der Giraffe wurden von der Stiftung Buchkunst zum »Schönsten deutschen Buch« gekürt. Für ihr Verzeichnis einiger Verluste erhielt sie 2018 den Wilhelm-Raabe-Preis. Seit dem Frühjahr 2013 gibt sie die Reihe Naturkunden heraus.