Neapel liegt nicht am Meer
Buch

Neapel liegt nicht am Meer

231 Seiten, gebunden
Übersetzung: Marianne Schneider
Preis: 22,00 €
»Was Neapel angeht, so fühle ich mich heute vor allem angezogen von Ortese. Wenn es mir gelänge, noch von dieser Stadt zu schreiben, würde ich versuchen, die Richtung zu erforschen, die sie gezeigt hat«, schrieb Elena Ferrante und ermöglichte damit die Entdeckung von Anna Maria Orteses brillanten Erzählungen und literarischen Reportagen aus dem Neapel der Nachkriegsjahre. Mit großer erzählerischer Kraft und menschlicher Wärme fängt Ortese jenen armen Teil der Stadt ein, »der nicht am Meer liegt«.
Buch
ISBN: 978-3-93210-995-9
Verlag: Friedenauer Presse
Veröffentlicht: 2020
Nachwort: Franz Haas
Originaltitel: Il mare non bagna Neapoli (Italienisch)
Schlagworte: Italien, Frauen, Elena Ferrante, 20. Jahrhundert, Entdeckung

»Atemberaubend böse, von heiterer Häme, die alle Verlogenheiten aufzählt, und von schneidender Entzauberung der Selbstlügen ist dieses Porträt. Orteses Erzählungen wurde auch ein ausnehmend schönes Buchkleid geschneidert, und der Band wird von einem hochinformativen Nachwort flankiert.«
— Alexander Kluy, der Standard

  • Anna Maria Ortese

    Anna Maria Ortese (1914-1998) stammte aus ärmlichen Verhältnissen. Sie verließ mit fünfzehn Jahren die Schule, entwickelte danach aus eigener Kraft ihr großes literarischen Talent; als Zwanzigjährige veröffentlichte sie ihre ersten Texte. Ihr Werk wurde früh mit literarischen Preisen ... mehr