Newtons Traum

Blakes Newton

Newtons Traum
Newtons Traum
Blakes Newton

Reihe: Batterien
272 Seiten, 52 Abbildungen, geb. mit Schutzumschlag

Übersetzung: Batterien 75Aus dem Ungarischen von Akos Doma

Erschienen: 2005
ISBN: 978-3-88221-860-2
Preis: 28,90 €

Blakes Denken und Wollen

"Blake hat das neuzeitliche Wissensideal abgelehnt und zeitlebens an der biblischen Tradition festgehalten, wonach das Wissen ein Begleitumstand der Erbsünde des Menschen sei: Verstand und Denken sind für den Menschen nicht natürlich, er erlangt sie durch Leid und Not, d.h. durch Erfahrung. Blake hat die Unschuld und die Erfahrung des Menschen in den umfassendsten metaphysischen Zusammenhang gestellt und damit die Messlatte so hoch wie möglich angesetzt.

Für ihn bestand die größte Herausforderung darin, das Ideal der uneingeschränkten Freiheit aufrechtzuerhalten, daran festzuhalten, wenn nötig auch gegen die ganze Existenz. Er wollte dem Freiheitsbegriff der Mystik in einem Zeitalter Geltung verschaffen, das sich zur Säkularisation verpflichtet hatte."



László F. Földényi


Stimmen

»In seinem brillanten Essay Newtons Traum. Blakes Newton versucht Lazlo Földenyi eine Antwort mittels der Analyse eines Newton-Bildnisses von Blake.«
Harald Harzheim, schnüss- Das Bonner Stadtmagazin, Mai 2006

schließen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren Sie auf unserer Seite zum Datenschutz.