Senseless

Senseless
Senseless

181 Seiten, geb. mit Schutzumschlag

Übersetzung: Romanfriktion 1 Aus dem Amerikanischen übersetzt von Irmengard Gabler

Erschienen: 2004
Verlag: Matthes & Seitz Berlin
ISBN: 978-3-88221-843-5
Preis: 19,80 €

Eiskalter psychologischer Thriller

"Stell dir den Raum vor, der dein Gefängnis sein wird. Du weißt, es gibt ihn - jeder trägt so einen Raum mit sich herum."

Der Amerikaner Eliott Gast sieht sich als einfachen Handelsberater und Mitläufer im globalen Wettrennen um Marktanteile. Von Brüssel aus versucht er einen Beitrag zur Senkung des chronischen Außenhandelsdefizits der USA zu leisten - notfalls mit Bestechungsgeldern. Eine Aufgabe, die ein angenehmes Leben mit sich bringt: Eliott Gast ist in den exquisiten Küchen und teuren Weinkellern dieser Welt zu Haus. Eines Tages jedoch findet er sich in einem anonymen weißen Apartment wieder, gefangen gehalten von extremistischen EU- und Globalisierungsgegnern. Bald wird aus dem, was Eliott Gast anfangs für eine Verwechslung halten wollte, ein schonungsloses Tribunal über sein Leben und seine Arbeit, bei dem die Terroristen als Staatsanwälte und Folterknechte fungieren, die Internetgemeinde als Richter. Denn der "Prozeß" läuft online als Reality Show und die Internetnutzer sind es, die demokratisch über Freilassung und Lösegeldzahlungen abstimmen müssen. Was steht in der Anklageschrift? Die Entführer haben Eliott Gast zehn Jahre lang beobachtet...





Stimmen



"Aufregend erzählt und alarmierend in dem, was es über unsere Zeit aussagt."

Literaturnobelpreisträger J.M. Coetzee





"Ein eiskalter psychologischer Thriller und eine brillante politische Fabel für unsere Zeit. Ein meisterhafter Roman, der literarisch zwischen DeLillo und Coetzee zu verorten ist."

Russel Banks