Szenen der Herabsetzung
Buch

Szenen der Herabsetzung

Tragik und Ideologie

180 Seiten, Broschur
Preis: 20,00 €
Noch nicht lieferbar

Buch vormerken

Invektiven sind ein Werkzeug der sozialen Positionierung, das in jedermanns Hand liegt. Wer andere herabsetzt, ruft jedoch immer auch ein gesellschaftshistorisches Gefüge auf, das über den einzelnen Konflikt hinausweist und die Szene der Herabsetzung bestimmt. Die sich und andere positionierende Wirkung von Herabsetzung hängt zudem von einem Publikum ab, das Beobachter, Zeuge, Komplize, Beteiligter, Betroffener sein kann. Unter dieser Prämisse beschreibt der Essay am modernen Theater als Raum tragischer Erfahrung wie als ideologischer Apparat modellhaft und exemplarisch das invektive Moment der Auseinandersetzung um Subjekt- und Gesellschaftspositionen, ihre konstitutive Asymmetrie. Denn besonders die theatralen und das heißt exponierenden Einrichtungen von Sehen und Gesehenwerden, von Ruf und Blick, von Akteurinnen und Zuschauern lassen szenische Ordnungen von Herabsetzung zutage treten und enthüllen ihren sozialen Sinn.
Buch
ISBN: 978-3-94136-098-3
Verlag: August Verlag
Erscheint vorauss.: 12.05.2022
Schlagworte: Invektivität, Kafka, Signa, Althusser, theater, Theaterwissenschaft, Gesellschaftskritik, Gegenwart, Brecht, Episches Theater, Verfremdungseffekt
  • Anna Häusler

    Anna Häusler ist wissenschaftliche Mitarbeiterin (Postdoc) des Teilprojekts K Theater der Diskriminierung im SFB 1285 Invektivität. Konstellationen und Dynamiken der Herabsetzung an der TU Dresden. Schwerpunkte ihrer Forschung sind theatrale Politiken des Affekts, Text-Bild-Verhältnisse, Fotografie- ... mehr