Tannen

Ein Portrait

Tannen
Tannen
Ein Portrait

Reihe: Naturkunden Bd. 67
160 Seiten, Gebunden
Illustration: Falk Nordmann

Erscheint vorauss.: 05.11.2020
Verlag: Matthes & Seitz Berlin
ISBN: 978-3-95757-948-5
Preis: 20,00 €
Noch nicht erschienen
Buch vormerken

Können Sie eine Tanne von einer Fichte unterscheiden? Wilhelm Bode erzählt eine überraschende Kulturgeschichte des vermeintlich bekanntesten Baums.

Jeder kennt den immergrünen Nadelbaum, doch nicht selten ist das, was wir freimütig als ›Tannenbaum‹ besingen, bloß eine Fichte, die als forstlicher Allerweltsbaum und als Pseudotanne in den weihnachtlichen Stuben stand. Der feierlich geschmückte Christbaum, der an das Licht der Welt erinnert, ist eine deutsche Erfindung vor 200 Jahre, die sich über die Welt ausbreitete. Dass alte Tannen charaktervolle, höchst individuelle Storchennest-Kronen ausbilden, lässt sie als mächtige Boten aus der Frühzeit unserer Pflanzenwelt erscheinen. Wilhelm Bode zeichnet die folgenreiche Verdrängung der Tannen aus unseren Bergmischwäldern nach: In der Romantik zum Weltenbaum überhöht und von der industriellen Forstwirtschaft durch die Fichte verdrängt, ist die Tanne heute zum Hoffnungsbaum geworden, denn sie erträgt trockene Sommer in ihrem natürlichen Mehrgenerationenhaus eines Laubmischwaldes gut. So ist sie nicht zuletzt eine Ermahnung an die Forstwirtschaft, den Wald als lebendiges Ökosystem, nämlich als ein Kontinuum aus Raum und Zeit, kahlschlagfrei zu bewirtschaften.