Tiburn

Kriminalroman

Tiburn
Tiburn
Kriminalroman

256 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag

Übersetzung: friktion 12 Aus dem Amerikanischen von Hans Therre

Erschienen: 2008
ISBN: 978-3-88221-728-5
Preis: 18,80 €

Tod im Elfenbeinturm

In jedem von uns steckt ein Verbrecher, der nur darauf wartet, in Aktion zu treten. Iain Levison hat nach Betriebsbedingt gekündigt wieder einen hintergründigen Kriminalroman mit unvermutetem Ende geschrieben: Nicht jedes Verbrechen wird aufgeklärt, aber nicht jedes unaufgeklärte Verbrechen bleibt ungesühnt…



Als sich der ehrgeizige Geschichtsprofessor Elias White mit der minderjährigen Tochter seines Nachbarn ein­lässt, ahnt er noch nicht, welch fatale Folgen dies haben wird: Kurz darauf befindet sich der oppor­tunistische Karrierist in der Gewalt eines flüchtigen Bankräubers. Das FBI ist dem kaltblütigen und hochintelligenten Gewalttäter bereits auf der Spur, doch alles kommt anders als geplant. Schließlich wittert Elias White die Chance seines Lebens, und der Kreis von Gewalt, Erpres­sung und Sex schließt sich.



Mit diesem ungewöhnlichen Kriminalroman ist Iain Levison eine Geschichte über die ewige Verstrickung von Korruption, Sex und Gewalt gelungen. Zynisch und doch voll Humor und Menschenkenntnis zeigt er die Macht kleinbürgerlicher Ängste und Erpressbarkeit, brennendem Ehrgeiz und enttäuschter Träume, er zeigt aber auch die fatale Kraft des Verschweigens und der scheinbaren Moral, die das Verbrechen erst ermöglichen.





Stimmen



»Iain Levison ist eine Geschichte über die ewige Verstrickung von Korruption, Sex und Gewalt gelungen. Satirisch und voll Humor und Menschenkenntnis zeigt er die Macht kleinbürgerlicher Ängste und Erpressbarkeit, brennenden Ehrgeizes und enttäuschter Träume, er zeigt aber auch die fatale Kraft des Verschweigens und der scheinbaren Moral, die das Verbrechen erst ermöglichen.«
Heike Tauch, MDR HöeDat, 2010

»Iain Levisons Buch ist ein gut gemachter Thriller, aber auch eine ausgefuchste Fabel über moderne Moral … Das letzte Vertrauen in die Verlässlichkeit menschlicher Charaktere untergräbt Iain Levison mit der Schlusspointe seines Romans, eine Spitzenleistung seines schwarzen Humors.« Deutschlandradio Kultur



»Nach seinem erfolgreichen Krimi Betriebsbedingt gekündigt hat Iain Levison nun ein Buch geschrieben, das vor dem Hintergrund eines Kriminalfalls nach der moralischen Integrität der Menschen fragt.« literaturkurier



»Ein Prachtstück für den gehobenen Krimilektüregeschmack mit eingeschaltetem Gehirn.« Titelmagazin



»... so ist Tiburn zwar ein spannungsgeladener Krimi mit einer Reihe von überraschenden Wendungen, im Kern aber ein brillanter Roman über den Zufall als unberechenbare Macht im Getriebe des Sozialdarwinismus, zudem geschmückt vom schönsten Buchcover des Jahres.« Die Stimme



»Auch hier gelingt es Levison, mittels Literatur eine sehr unschöne Wahrheit zu formulieren. Das ist nicht satirisch. Es ist parodistisch gegenüber der Film- beziehungsweise Roman-Vorlage, die komische Kritik daran mündet in korrekten, präzisen Betrachtungen über den Zustand der Gesellschaft, hier und heute. Recht kompliziert, nicht schön, aber ganz schön unterhaltsam. Und ziemlich seltsam.« freitag

"...ganz schön ausgefuchst und spannend..."
Ellen Pomikalko, Buchmarkt, Oktober 2008

„Dieses Buch macht richtig Spaß...“
Ralf Stegmayer, Tauber-Zeitung,31.Oktober 2008

„“Tiburn“ ist ein kleiner, bösartiger, rotziger, netter Thriller. Sehr unterhaltsam. Die Figuren sind angenehm zwiespältig, ihre Handlungen hübsch durchtrieben. Und das Buch zeigt: Verbrechen lohnt sich durchaus für manche: man muss nur wissen, wie man es für sich nutzt.“
Kirsten Reimers, www.satt.org, 2. Dezember 2008

„Rasant und bissig erzählt (...)Levison(...)diese Geschichte um Moral und Amoral. Dabei ruft er die Götter des Film noir an, ohne selbst einer der ihren werden zu wollen. Das alles macht das Buch zum etwas anderen Krimi.“
Regula Freuler, NZZ, 25 Januar 2009

„Levisons Blick auf Feiglinge, Lebenslügen und Opportunisten ist glasklar, er entlarvt die Mechanismen der political correctness ebenso wie den inferioren akademischen Betrieb.(...) absolut empfehlenswert.“
Ingeborg Sperl, www.krimiblog.at, 31.Dezember 2008







  • Iain Levison

    • Abserviert. Mein Leben als Humankapital

      Abserviert. Mein Leben als Humankapital

      219 Seiten, geb.mit Schutzumschlag
      Preis: 19,80 €
      Buch
    • Betriebsbedingt gekündigt

      Betriebsbedingt gekündigt

      219 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
      Preis: 19,80 €
      Buch