Tierreich

Tierreich
Tierreich

440 Seiten, Hardcover gebundenmit Schutzumschlag

Übersetzung: Karin Uttendörfer

Erschienen: 2019
ISBN: 978-3-95757-686-6
Preis: 26,00 €
Auch erhältlich als ... Ebook

Während Europa von Kriegen und Umwälzungen erschüttert wird, kämpft eine Familie von Schweinezüchtern um ihr Fortbestehen - und nutzt die in immer größerem Maßstab stattfindende Ausbeutung des Rohstoffs Tier, um sich in unsere heutige, hochindustrialisierte Welt hinüberzuretten. Éléonore, Kind eines kranken Vaters und einer lieblosen Mutter, erbt Anfang des 20. Jahrhunderts von ihren Vorfahren Schweine und die Gewissheit, dass Gewalt gegen Mensch und Tier zum Leben dazugehört. Mit Disziplin und unbändiger Härte gegen sich selbst allen Schicksalsschlägen trotzend, hält sie den landwirtschaftlichen Betrieb aufrecht und versteht es, ihn über die Jahrzehnte hinweg zu vergrößern und später ihrem Sohn Henri zu übergeben. Achtzigjährig erlebt die erschöpfte Matriarchin schließlich, wie dieser mit ihren Enkeln Serge und Joël den familiären Zuchtbetrieb zu einer gigantischen, die Ressource Tier grausam ausbeutenden Tierfabrik ausbauen. Das anonymisierte Elend der Schweine spiegelt nicht nur den Wahnsinn dessen, was die Menschheit unter Fortschritt versteht, sondern wirft auch die Frage auf: Wer sind die eigentlichen Bestien?

Pressestimmen

 

»Wer den Mut hat, sich auf diesen Duktus manchmal fast verzweifelten Zorns, der schriftstellerische Präzision kaum verlässt, einzulassen, der lernt ein in all seiner Fürchterlichkeit großartiges Buch kennen, im Deutschen dank der tollen, bewunderungswürdig sprachreichen Übersetzung von Karin Uttendörfer.«
Harald Eggebrecht, Süddeutsche Zeitung

»Der Roman ist ein finsterer Abgesang auf eine Welt, in der Tiere, aber auch Menschen, nur als Ware gesehen werden. Es gibt keine Lösung, keine Hoffnung – ein fatalistisches, ein beklemmendes und beeindruckendes Buch.«
– Dirk Fuhrig, Deutschlandfunk Kultur

»Ein Roman ist kein Sachbuch, er argumentiert nicht, er weiss nichts, er hat nur Ahnungen, und er kann Geschichten erzählen oder Bilder erschaffen. Und wenn es ein guter Roman ist, dann haben diese Bilder eine archaisch aufrührerische Wucht. Darin ist Jean-Baptiste Del Amo ein Meister.«
– Roman Bucheli, NZZ

»[Tierreich] ist ein Manifest der Tierrechts und Tierbefreiungsbewegung.«
– Björn Hayer, Freitag

»Dieser Roman verdirbt den Appetit auf Fleisch - und überzeugt als literarisches Kunstwerk.«
– Katrin Hillgruber, Stuttgarter Zeitung

»Del Amo verzichtet auf jede Art von Weichzeichner – was teilweise schwer erträglich ist, aber genau deswegen auch so gut ist.«
– Marius Müller, Buch-Haltung

»Der vierte Roman des Schriftstellers Jean-Baptiste Del Amo, 1981 geboren in Toulouse, ist einer der besten, der in den letzten Jahren in Frankreich geschrieben wurde.«
– Wolfgang Schneider, Tagesspiegel

»Del Amo kreiert mit seinem vierten Roman ein literarisches Meisterwerk, das sich als ein verzweifelter Schrei nach mehr Miteinander, mehr Mitgefühl und vor allem nach mehr Mut, gegen den Strom anzuschwimmen, liest – ohne dies jemals explizit auszusprechen.«
– Marisa Müller, Literaturkritik

schließen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren Sie auf unserer Seite zum Datenschutz.