Vergebliche Kunst

Vergebliche Kunst
Vergebliche Kunst

Reihe: Fröhliche Wissenschaft Bd. 090
107 Seiten, Softcover Klappenbroschur

Erschienen: 2016
ISBN: 978-3-95757-155-7
Preis: 10,00 €
Auch erhältlich als ... Ebook

Angesichts der sich rastlos abwechselnden Moden im Kunstbetrieb und auf dem Kunstmarkt gelten Kunstwerke immer schneller als veraltet. Kaum entstanden, werden sie nach allen Regeln des Fachs abgehandelt und abgeräumt. Aber warum bestürzt es uns, wenn Kunst abgewickelt wird und sich die Mühe des Künstlers als vergeblich erweist? Vielleicht bewahrt die Kunst unter der Bedingung des schrankenlosen Weltkapitalismus gerade dort ihre schöpferische Tiefe und berührt uns mit Bedeutsamkeit, wo sie ihre Vergeblichkeit zum Thema macht – und so unsere eigene Vergeblichkeit aufzuzeigen wagt.

Pressestimmen

»Stefan Ripplingers Essay ist eine schöne, wilde Lektüre für alle, die der Vergeblichkeit im Leben wie in der Kunst offenen Auges zu begegnen wagen.«
- Katharina Döbler, Deutschlandradio Kultur

»Mit seinem klugen und verwegenen Essay ›Vergebliche Kunst‹ bringt der Berliner Kulturwissenschafter die Dinge der Gegenwartskunst auf den Begriff. Seine These: Unter dem Banner des Kapitalismus gibt es weder Dauer noch Unsterblichkeit.«
- Ronald Pohl, Der Standard

 

schließen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren Sie auf unserer Seite zum Datenschutz.