Warten auf Godot
Buch

Warten auf Godot

Das Absurde und die Geschichte

192 Seiten, Klappenbroschur
Übersetzung: Tim Trzaskalik
Preis: 14,80 €

Godot 43 oder die umgekehrte Allegorese

Dieses Buch folgt erstmals den Hinweisen, die »Warten auf Godot« auf seine Historisierung gibt und zeigt, dass sich ein richtiges Verständnis des Stücks nur aus dem Verhältnis zwischen dem Absurden und dem geschilderten historischen Ereignis ergeben kann. Dieses Buch antwortet auf Brechts Frage, wo Vladimir und Estragon während des zweiten Weltkrieges gewesen sind. Denn was wäre, wenn in Becketts erstem Bühnenstück eine Geschichte erzählt wird, die sich wirklich zugetragen hat? Wenn hinter der Fassade des Genres – absurdes Theater – in angemessener Distanz und Diskretion von einem historischen Ereignis berichtet wird? Von Handlungsfäden, die sich auf dem Weingut Bonelly kreuzen? Mit »Warten auf Godot. Das Absurde und die Geschichte« werden uns die Augen geöffnet: Wir fliehen mit Vladimir alias Monsieur Albert und mit Estragon alias Lévy aus dem elften Pariser Arrondissement in Richtung italienische Grenze.
Buch
ISBN: 978-3-88221-714-8
Verlag: Matthes & Seitz Berlin
Auflage: 2
Veröffentlicht: 2009
Schlagworte: Brecht, Beckett, Theater
  • Francois Rastier

    Bisher liegt keine Biographie vor.

  • Pierre Temkine

    Bisher liegt keine Biographie vor.

  • Valentin Temkine

    Bisher liegt keine Biographie vor.

  • Raymonde Temkine

    Bisher liegt keine Biographie vor.

  • Denis Thouard

    Denis Thouard, Forschungsdirektor in Philosophie am CNRS (Paris und Berlin), arbeitet zu den Themen Hermeneutik und Sprachphilosophie und hat Bücher über die Frühromantik, Schleiermacher, Kritische Hermeneutik und Wilhelm von Humboldt veröffentlicht.