Gott
Buch

Gott

199 Seiten, gebunden
Übersetzung: Christoph Miething
Preis: 20,00 €

Der italienische Denker und Philosoph Stefano Levi Della Torre spürt in seinem luziden Essay dem Geheimnis des Religiösen und des Göttlichen nach, das die rationalistische und agnostische Gegenwart durchwebt. Die Gottesidee nämlich, so Levi Della Torre, hält unser kulturelles Universum zusammen ­– auch wenn sie selbst längst aus dieser Welt ausgezogen ist. Um diese Leerstelle zu rekonstruieren, erschließt er die Statik eines Gefüges, das die Idee des Göttlichen noch in der Abwesenheit aufrechterhält. Er konstatiert: Seit dem Ende des Zeitalters der Religion leben wir in einem Zustand systemischer Ungewissheit, die dem Heiligen als dem furchtbaren Unbekannten Tür und Tor öffnet; denn es war vordem die Religion, »die das Heilige bändigte und auf menschliches Maß brachte«. Was die Religion hinterlässt, ist zugleich das, was sie zuvor erst hervorgebracht hat: Wir stoßen auf das Paradox, dass Gott erklärt, woran alle Erklärungen scheitern.

In seinen Betrachtungen zwischen Philosophie und Anthropologie, in denen er die jüdische und christliche Tradition auf ihr Gottesverständnis hin befragt, entwirft Stefano Levi Della Torre eine säkulare Theologie. Von sich selbst sagt er: »Gott ist mein Zeuge, dass ich kein Gläubiger bin.«

Buch
ISBN: 978-3-7518-6501-2
Verlag: Matthes & Seitz Berlin
Veröffentlicht: 2024
Reihe: Theologische Brocken Bd. 004
Originaltitel: Dio (Italienisch)
Schlagworte: Säkularität, Agnostizismus, Atheismus, Religion, Theologie
  • Stefano Levi Della Torre

    Stefano Levi Della Torre, 1942 in Turin geboren, Architekt, Maler und Autor, lebt in Mailand und unterrichtet dort an der Architektur-Fakultät des Politechnikums. Er veröffentlichte Essays und Sachbücher zur jüdischen Diaspora und zum Realismus bei Dante, zum Talmud und zum Laizismus, zur ... mehr