»A natural history of ghosts: 500 years of hunting for proof« – Lesung und Gespräch mit Roger Clarke

Samstag 17.10.2020, 20:00, Schauspielhaus Wien

Im Rahmen des »Gespenster Festivals«

Wer hatte im Dunklen noch nie das Gefühl, verfolgt zu werden, wer hat noch nie unerklärliche Geräusche gehört ? Egal wie aufgeklärt wir unser Leben gestalten, nur wenige von uns sind völlig immun gegen die Erfahrung des Unheimlichen, gegen wohligen Grusel und nächtliche Angst. Doch was steckt hinter dem, was wir ›Spuk‹ nennen, worüber reden wir, wenn wir von ›Gespenstern‹ sprechen ? Diese Fragen treiben Roger Clarke seit frühester Jugend um. Das Ergebnis seiner lebenslangen Recherche und Obsession ist dieses ungeheuer unterhaltsame Buch, geschrieben nicht ohne ironische Distanz, doch stets präzise wie eine kriminalistische Beweisaufnahme. Clarke nimmt an Séancen teil und übernachtet in verhexten Häusern, beleuchtet okkulte Praktiken und übernatürliche Phänomene, er erzählt die Schauder erregendsten Geistergeschichten von der Antike bis in unsere Gegenwart. Clarke berichtet von Praktiken der Geisterbeschwörungen und Kontaktaufnahmen ins Jenseits ebenso wie von den modernsten Techniken der Gespensterjäger, untersucht aber auch die physikalischen und sozialen Aspekte des Spuks. Er entwirft eine Taxonomie der Gespenster, klassifiziert Wiedergänger und Poltergeister, Zeitreisephänomene und beseelte Gegenstände: Roger Clarkes ›Naturgeschichte‹ ist ein gelehrter Universalführer durch die Welt der Spuks.

Das zeitgenössische Lliteraturfestival will die historische Vielfalt kutureller Gespenster-Produktion auf deren Resonanzen in heutiger Text- und Musikproduktion abhorchen. Denn so viele Zweifel Gespenster mit ihrem Erscheinen auch wecken, so wenig Zweifel besteht doch darüber, dass Gespenster wieder Konjunktur haben. Man muss nur an sie glauben.

Eintritt: 15,- / U30 12,-

Ort

Schauspielhaus Wien
Porzellangasse 19
1090 Wien