Afrikanische Philosophie und die Sprachen Afrikas

24.05.2019 19:00, Literaturhaus Stuttgart, Großer Saal
Eine „Dekolonisierung des Denkens“, setzt, wie Ngũgī Wa Thiong‘o argumentiert, voraus, dass die Sprachen Afrikas wieder zu Sprachen werden, die Kunst und Wissen erzeugen. Es gibt heute den Aufruf von Paulin Hountondji, Kwasi Wiredu und vielen anderen, afrikanische Sprachen in unserer heutigen Zeit durch Übersetzung und durch selbstständige Werke als Sprachen moderner Philosophie zu entwickeln. Indem sich Souleymane Bachir Diagne besonders mit Fragen der Übersetzung befasst, fragt er, was es für die philosophische Praxis in Afrika bedeutet, von Sprache zu Sprache zu denken.

Ort

Literaturhaus Stuttgart, Großer Saal
Breitscheidstraße 4
70174
Stuttgart

schließen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren Sie auf unserer Seite zum Datenschutz.