Antrittsvorlesung Prof. Dr. Marcus Steinweg an der Kunstakademie Karlsruhe

14.05.2019 19:00, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe

Ohne Fantasie keine Philosophie, keine Kunst, keinerlei Denken. Immer richtet sie sich gegen die Rede von der Alternativlosigkeit. Sie verpflichtet sich der Kontingenz. Wer Fantasie aufbringt, beginnt die Realitäten aufzulösen, ihre Diktate, Stereotypen und Doktrinen. Indem die Philosophie dem Etablierten opponiert, widersetzt sie sich der Wirklichkeit. Nicht um ihre Faktizität zu bestreiten oder um realitätsflüchtig zu sein, sondern um ihre Legitimität infrage zu stellen. Es gibt kein Denken, das sich der Fantasie entschlagen könnte, solange Denken heißt, ins Unbekannte zu gehen. (Prof. Dr. Marcus Steinweg)

In seinem Antrittsvortrag als Professor des Lehrstuhls Kunst und Theorie an der Kunstakademie Karlsruhe geht Dr. Marcus Steinweg seinem Fach auf den Grund. Der Philosoph und Künstler ist seit Ende des vergangenen Jahres Lehrstuhlinhaber. Seit Sommersemester 2017 war er bereits als Vertretungsprofessor tätig.

Marcus Steinweg (geb. 1971 in Koblenz) lebt und arbeitet in Karlsruhe und Berlin. Er studierte Philosophie, Germanistik und Altgriechisch in Freiburg i.Br., sowie Bildende Kunst an der HBK Braunschweig. 2011 schloss er dort mit dem Diplom ab. 2017 folgte die philosophische Promotion an der HfBK Hamburg. Seit 1996 hielt er ca. 500 internationale Vorträge u.a. in Moskau, Athen, London, Paris, Stockholm, New York, Basel, Los Angeles, München, Havanna, Madrid, Reykjavik, Helsinki, Minneapolis, Rom, Amsterdam, Prag, Berlin, Warschau, Oslo, Zürich. Er legte seit 1994 zahlreiche Veröffentlichungen vor und trat in Zusammenarbeit mit Thomas Hirschhorn mit Kunstprojekten an die Öffentlichkeit

Freier Eintritt

Ort

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe
Reinhold-Frank-Straße 81 / Vordergebäude
76133 Karlsruhe