Dreimal Kunst

13.03.2019 20:00, oqbo | raum für bild wort und ton

Gleich drei neue Essaybändchen präsentiert der Berliner Autor Stefan Ripplinger bei oqbo. Doch haben sie mehr als nur den Autor gemeinsam, denn alle drei handeln von der Kunst in der Gesellschaft. Nur die Perspektive ändert sich jeweils: »Vergebliche Kunst« (Matthes & Seitz 2016) nimmt den Blickwinkel der Künstler, insbesondere der erfolglosen, amateurhaften oder mit dem Untergang ihrer Werke rechnenden Künstler, ein. »Mallarmés Menge« (Matthes & Seitz 2019) analysiert ein Sozialmodell der Kunst, das der Dichter Stéphane Mallarmé entwickelt hat. Dialektisch werden darin Publikum (Menge), Künstler (Vermittler) und Kunstwerk in ein Verhältnis zueinander gesetzt. Aus der Beschäftigung mit Mallarmé ist schließlich der titelgebende Aufsatz des Bandes »Kommunistische Kunst« (konkret texte 2019) hervorgegangen, der die Funde verallgemeinert und weiterdenkt.

Ort

oqbo | raum für bild wort und ton
Brunnenstr. 63
13355 Berlin

schließen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren Sie auf unserer Seite zum Datenschutz.