Vortrag

Irene Albers, Heike Behrend und Iris Därmann im Gespräch über Ethnologie und »Phantom Afrika«

Dienstag 01.11.2022, 19:00 Uhr, Einstein Forum, Potsdam

Irene Albers, Professorin für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Freien Universität Berlin und Heike Behrend, Professorin em. für Afrikanistik der Universität zu Köln werden sich im Gespräch mit Iris Därmann mit dem Thema Ethnologie auseinandersetzen. In diesem Kontext wird auch der Titel »Phantom Afrika« besprochen werden. Der Autor Michel Leiris gilt als Kronzeuge kolonialer Raubkunst. Tatsächlich wird man kaum einen Autor finden, der die fragwürdigen Praktiken bei der Aneignung von Objekten durch Ethnografen in Afrika – ›Rettung durch Raub‹ – so freimütig aus der Täterperspektive schildert. Die Ethnologen haben ihn nach diesen Enthüllungen zuerst als unseriösen »Literaten« verunglimpft, um »Phantom Afrika« (1934) später zum Vorbild für eine experimentelle Ethnografie in der ersten Person zu erklären. Aus heutiger Sicht bietet das von Surrealismus und Psychoanalyse inspirierte Tagebuch des Sekretärs der staatlich finanzierten Forschungs- und Sammlungsreise von Dakar nach Djibouti (1931–1933), der ersten und größten dieser Art, vielleicht noch grundlegendere Einsichten in die Paradoxien der Feldforschung im kolonialen Zeitalter. Genauso wie die Methoden der Wissenschaftler seziert Leiris seine Widersprüche und Obsessionen, dokumentiert seine exotistischen und kolonialistischen Vorstellungen. Zum Antikolonialisten wurde er erst durch diese Erfahrung.

Ort

Einstein Forum
Am Neuen Markt 7
14467 Potsdam

Weitere Informationen

Eintritt: kostenpflichtig
Preis: N.N.

zurück

Bücher