Ivna Žic | Frankfurter Buchmesse | Die Nominierten des Schweizer Buchpreis 2019 I

20.10.2019 11:00, ARTE-Stand, Halle 4.1, Stand D14, Frankfurter Buchmesse

Ivna Žic im Gespräch zusammen mit den anderen vier Nominierten des Schweizer Buchpreises 2019: Sibylle Berg, Simone Lappert, Tabea Steiner, Alain Claude Sulzer

Mit dem Debütroman »Die Nachkommende«

Eine Spuren- und Sprachsuche durch das heutige Europa – rauschhaft, sehnsüchtig, überwach.

Hochsommer. Eine junge Frau reist in einem Zug von Paris nach Kroatien, wo wie jeden Sommer die Familie auf der Großmutterinsel wartet. Sie denkt an den Mann, mit dem sie ein Jahr lang eine Beziehung führte, die nie wirklich anfangen konnte: Der Mann ist ein verheirateter Mann. Ein Maler, der nicht mehr malt. In den fahrenden Zug setzt sich der tote Großvater zu ihr. Auch er ein Maler, auch er hatte aufgehört zu malen. Die zwei abwesend-anwesenden Männer werden zu ihren Begleitern auf einer Reise in die Vergangenheit und die Erinnerung, aus der sich eine Familienerzählung konstituiert. Das Auswandern der Eltern kurz vor dem Krieg in Kroatien hat eine Unzahl von Bewegungen ausgelöst. Aufbrechen, Abbrechen, es scheint eine Familienneigung zu sein, die sich wiederholt, die in Frage gestellt wird. Im Spannungsfeld dieser geographischen und sprachlichen Verschiebungen, in diesen von Geschichte besetzten Räumen, erzählt Ivna Žic in ihrem Debütroman von einer beginnenden Suche, die zugleich das Jetzt und das Damals abtastet.

Moderation: Julia Knapp

Ort

ARTE-Stand, Halle 4.1, Stand D14
Ludwig-Erhard-Anlage 1
60327 Frankfurt am Main

schließen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren Sie auf unserer Seite zum Datenschutz.