Literarischer Spaziergang von Schönried nach Gstaad mit Dragica Rajčić Holzner

Sonntag 20.09.2020, 10:45, Bahnhof Schönried, Schweiz

Im Rahmen des »Literarischen Herbst Gstaad«

»Wäre Mutter anders, hätte ich nie geheiratet. Wie ein Hund, von der Leine gerissen, lief ich durchs Fenster weg, hängte ich mich an Igor.«
In einer rohen, wilden und starken Sprache, ihre eigene Herkunft nicht verleugnend, erzählt die Lyrikerin und Dramatikerin Dragica Rajčić Holzner aus der Innensicht von einer unmöglichen Ehe, in der mit Gewalt auf Liebe geantwortet wird, und mit Liebe auf Gewalt. Als die Ich­-Erzählerin Igor zum ersten Mal sieht, erscheint er ihr wie ihre Rettung. Und doch ist da gleich zu Beginn dieses ungute Gefühl, das immer wieder weggeschoben und ignoriert werden will. Igor trinkt zu viel, aber tun das nicht alle Männer? Er ist aufbrausend, aber auch das ist doch nichts Ungewöhnliches. Jahre später zieht das verheiratete Paar in den Norden der USA. Hier wird sich die anfangs noch diffuse Unruhe als prophetisch er­ weisen. Der Mann, an den sie sich in ihrer Jugend voller Hoffnung klammerte, wird zu jemand völlig anderem. Und wieder muss sie fliehen – diesmal fort von ihm. Über hundert Jahre tief, bis in die Zeit der Spanischen Grippe, senkt sie das Lot der eigenen und erzählten Erinnerungen, um die raue Zeit des Auf­wachsens im ländlichen Jugoslawien der 60er­Jahre, die Flucht von der Familie, das Hineingeraten in die frühe Ehe und die späte Befreiung daraus zu verstehen. Ein Roman wie das darin geschilderte Leben: ein glitzernder Scherbenhaufen, eine fesselnde Naturgewalt.

Moderation: Liliane Studer

Eintritt: CHF 10,-
Wegen Covid-19 ist eine Platzreservation notwendig. Diese erfolgt per Mail an reservation@literarischerherbst.ch unter Angabe von Name, Vorname und Telefonnummer. Die Platzzahl ist beschränkt.

Ort

Bahnhof Schönried
Bahnhofstraße 4
3778 Schönried