Lola Randl im Literaturhaus Frankfurt

04.11.2019 19:30, Literaturhaus Frankfurt, Frankfurt a.M.

Lesung und Gespräch zu »Der Große Garten« - Longlist des Deutschen Buchpreises 2019

Von Berlin waren alle erst einmal so besoffen, dass niemand bemerkt hat, wie schön Brandenburg ist. Und jetzt gibt es immer mehr Brandenburg-Romane. „Unterleuten“ von Juli Zeh ist so einer und „Vor dem Fest “ von Saša Staniši?, beide Romane stellte das Literaturhaus vor. Jetzt hat Lola Randl ein begeisternd komisches wie aufwühlendes Buch geschrieben über die Schwierigkeit, auf dem Land den Zumutungen des modernen Lebens zu entkommen: „Der Große Garten“ (Matthes & Seitz). Denn auch sie, die Regisseurin, beschließt, dem Berliner Stadtleben den Rücken zu kehren und in Ruhe einen Garten zu bewirtschaften. Im Herzen der Uckermark, Westeuropas am dünnsten besiedeltem Fleck. Herausgekommen ist ein Roman über Saatzeiten, Fremdgehen, Nachbarschaften, Bodenqualitäten, Schädlinge, Kohlrabi, Liebhaber, Therapeuten, Unkraut und Beschnitt. Vier Jahreszeiten und ein Ernstfall.

Moderation: Sandra Kegel (F.A.Z.)

Eintritt: 7,- / 4,- Euro

Weitere Details

Ort

Literaturhaus Frankfurt
Schöne Aussicht 2
60311 Frankfurt am Main

schließen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren Sie auf unserer Seite zum Datenschutz.