Marx-Wochen mit Luise Meier

21.06.2018 19:30, Literaturhaus Berlin e.V.

Luise Meier im Gespräch mit Nadine Kreuzahler

Gemeinhin wird Marx entweder für triviale Niedergangspredigten in Anspruch genommen oder zur Erstellung neuer Theorien ausgeschlachtet – Luise Meier versucht es einmal anders. In ihrem so anspruchsvollen wie witzigen Text entwirft sie die MRX ­Maschine, die Feminismus, Kapitalismuskritik, Postkolonialismus und andere Theorien anzapft und dabei dezidiert nach den Losern der Gesellschaft sucht: Denn wer, wenn nicht sie, könnten Vorbild für uns sein, wie sich der allgemeinen Selbstoptimierung entgegenzustellen wäre? Die MRX ­Maschine, geschrieben von einer Autorin, die 1968 noch lange nicht geboren war, ist ein geheimer Gruß an alle Verweigerer und Blaumacher, sie ist Analyse Agitation und Aggression in einem.

Eintritt: 7.-/4.- Euro

Ort

Literaturhaus Berlin e.V.
Fasanenstr. 23
10719
Berlin

schließen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren Sie auf unserer Seite zum Datenschutz.