ONLINE: Carolin Wiedemann stellt im Gespräch mit Margarita Tsomou ihr aktuelles Buch »Zart und frei. Vom Sturz des Patriarchats« vor

Montag 12.04.2021, 19:30, ONLINE Maxim Gorki Theater Berlin

Das Patriarchat ist beharrlich — doch sukzessive wird es überwunden. Carolin Wiedemann zeigt in ihrem Buch »Zart und frei. Vom Sturz des Patriarchats«, wie grundlegend der Glauben an eine vermeintlich natürliche Geschlechterordnung für die bürgerliche Gesellschaft ist und dass rechte, liberale und manch linke Antifeminist*innen umso mehr auf dieser alten Ordnung beharren, je stärker sie herausgefordert wird. Und Wiedemann zeigt, dass das geschieht: in Beziehungs- und Verhaltensweisen wie Co-Parenting, Post-Romantik und Männlichkeitskritik, mit denen die Menschen bereits einen postpatriarchalen Umgang erproben, der sie zarter miteinander macht und freier zugleich.

Carolin Wiedemann, 1983 in München geboren, schreibt u. a. für FAS, analyse & kritik, Missy Magazine über Fragen von Kritik und Emanzipation. In Hamburg und Paris hat sie Journalistik und Soziologie studiert und im Anschluss eine Doktorarbeit zu neuen Formen von Kollektivität und Subversion unter digitalen Bedingungen verfasst, die 2016 mit dem Titel Kritische Kollektivität im Netz erschien.

Margarita Tsomou ist Autorin, Verlegerin, Dramaturgin und Kuratorin. Sie gibt das pop-feministische Missy Magazine heraus und schreibt für deutsche Zeitungen und Radio.

Eintritt: frei
Hier gehts zum Livestream.

In Kooperation mit dem Maxim Gorki Theater.

Weitere Details

Ort

ONLINE Maxim Gorki Theater
Berlin