»Raubkunst im Museum: Wie wandelt sich unser Sehen?« – mit Bénédicte Sovoy

Sonntag 27.09.2020, 20:00, Kaufleuten Restaurants AG, Zürich, Schweiz

Gespräch

Wem gehören die Kunstwerke? Bénédicte Savoy, die renommierte Professorin für Kunstgeschichte, wurde schon von Emmanuel Macron um Rat gebeten, als es darum ging, die Frage der Restitution von afrikanischen Kulturgütern im Besitz des französischen Staats zu erörtern. Gemeinsam mit dem Senegalesen Felwine Sarr erstellte sie eine noch nie dagewesene wissenschafltiche Studie und brachte damit eine Diskussion um die Rückgabe von kolonialer Beutekunst in Gange, die bis heute andauert.

Bénédicte Savoy, die aktuell an der TU Berlin und dem College de France lehrt, ist die unbestrittene Expertin für Provenienzforschung und fordert radikale Transparenz. Besteht gerade jetzt in Zeiten, in denen Themen wie struktureller Rassismus und Bewegungen wie Black Lives Matter im Fokus stehen, die Chance auf ein neues Sehen? Bahnt sich ein neuer Bildersturm an? Wie sieht die Zukunft des Museums aus? Lässt sich die asymmetrische Geschichte umdrehen?

Moderation: Barbara Bleisch
Eintritt: CHF 25,-

Ort

Kaufleuten Restaurants AG, Zürich
Pelikanplatz
8001 Zürich