Reto Hänny zu Gast bei der Literarischen Vereinigung Winterthur

Montag 30.11.2020, 19:30, coalmine cafe, Literarische Vereinigung Winterthur, Schweiz

Lesung und Gespräch

Auf fast 600 Seiten liest sich Sturz als Geschichte (s)einer Schriftstellerwerdung, angelegt als Epos, das vielerlei Rhythmen, Tempi und Tonarten birgt und beim Selbstlesen ins Extreme führt. Also lassen wir uns dieses vorlesen! Der Autor ist ein Sprachberauschter, Verrückter, Magier, dessen Sätze sich dank waghalsiger Länge und Helvetismen wie »Gespräche beim Kiffen« (NZZ, 26.4.20) jedem Formwillen entziehen. In ihrer Strahlkraft entführen sie in einen selbstvergessenen Sog, der betrunken macht. »Alle Kinder können fliegen, wenn ihnen die Erwachsenen nicht dazwischenfunken«, meint der Erzähler und lässt den Bub vom Land in die Stadt im Tal stürzen, wo er »in die Welt hinausgeht und das Fürchten und das Staunen lernt«. Vom Flugpionier Louis Blériot bis zu den Luftschlachten des Ersten Weltkriegs erweist der Autor dem Fliegen eine virtuose Referenz.

Moderation: Evelyn Schertler Kaufmann
Eintritt: CHF 20,- / ermäßigt CHF 10,-

Ort

coalmine cafe, Literarische Vereinigung Winterthur, Schweiz
Turnerstrasse 1
8401 Winterthur