Richard Schuberth | »Narzissmus und Konformität«

13.12.2018 19:00, Hauptbücherei am Gürtel, Wien

In seinem Essay Narzissmus und Konformität bürstet Schriftsteller und Essayist Richard Schuberth den Narzissmus gegen den Strich und zeichnet ein kritisches Gesellschaftspanorama, bei dem die Sucht nach Anerkennung durch notwendig fragile Egos der Schlüssel zum Verständnis des Mitläufertums, des Konformismus, der Unterordnung unter den Status quo ist, des Umstandes, dass alles so bleibt, wie es schlechterdings ist und nur noch schlimmer wird. Schuberth spürt der Geschichte der Verkapselung des modernen Ichs nach, prüft das Phänomen an den Spannungspolen gesellschaftlicher Konformismus und Widerstand, analysiert, warum wir alle unter gegebenen neoliberalen Bedingungen narzisstisch sein müssen, mokiert sich über den akzeptierten Narzissmus der sozialen Medien und findet am Ende dennoch eine optimistische Antwort auf die heikle Frage, ob man sich nun selbst Zungenküsse geben darf. (Der Standard, Album)

Richard Schuberth ist Schriftsteller und lebt in Wien. Er publizierte Essaybände (u. a. zu Karl Kraus), Romane, satirische Dramen und Filmdrehbücher. Thematische Schwerpunkte sind u. a. Sprachkritik, Kulturalismus und Geschichte des Balkanraumes. 2015 erschien sein Schelmenroman Chronik einer fröhlichen Verschwörung.

Sama Maani studierte Medizin und Philosophie und lebt als Schriftsteller und Psychoanalytiker in Wien. Publikationen (u.a.): Ungläubig (Roman), Respektverweigerung. Warum wir fremde Kulturen nicht respektieren sollten. Und die eigene auch nicht (Essayband). Der Heiligenscheinorgasmus und andere Erzählungen und zuletzt (2018) der Roman Teheran Wunderland.

Ort

Hauptbücherei am Gürtel
Urban-Loritz-Platz 2a
1070
Wien

schließen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren Sie auf unserer Seite zum Datenschutz.