Rüdiger Schaper stellt sein Buch »Elefanten« vor

Mittwoch 14.10.2020, 18:00, Historisches Museum Frankfurt

Im Rahmen von »Open Books – Lesefest zur Frankfurter Buchmesse«

Elefantengeschichte ist Menschheitsgeschichte – und umgekehrt. Für den Menschen ist das schwerste Landsäugetier alles zugleich: Statussymbol und Fleischreservoir, Kriegswerkzeug und Arbeitstier, Rohstoffressource und Entertainer, Trophäe und Traumbild, Monster und Maskottchen. Mit ihrem sanften, aber auch reizbaren Wesen, ihrer mächtigen Masse auf säulenartigen, doch leisetreterischen Beinen und ihrer zentimeterdicken bis papierdünnen Haut vereinen Elefanten die Widersprüche des Lebens in sich. In seinem so zärtlichen wie erhellenden Portrait folgt Rüdiger Schaper den wendungsreichen Trampelpfaden realer und imaginärer Rüsseltiere durch Kultur- und Naturgeschichte, straft die Wendung vom Tölpel im Porzellanladen ebenso Lügen wie die irreführende Bezeichnung ›Dickhäuter‹, schwebt in Thailand schaukelnd auf einer Elefantin in der Höhe und lässt – die als Sensationen zur Schau gestellten Tiere vor Augen – keinen Zweifel daran, dass wir es sind, die von den Elefanten lernen können, und nicht umgekehrt.

Erschienen in der Reihe »Naturkunden«, herausgegeben von Judith Schalansky.

Moderation: Ruthard Stäblein
Eintritt frei. Anmeldung beim Veranstalter erforderlich.

Weitere Details

Ort

Historisches Museum Frankfurt
Saalhof 1
60311 Frankfurt am Main